Die Dauerausstellung im Nationalpark-Zentrum soll am 1. Mai für Besucher öffnen. Foto: Müller

Das neue Nationalparkzentrum am Ruhestein soll am Samstag, 1. Mai, seine Türen für die Öffentlichkeit öffnen. "Natürlich vorbehaltlich der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie", sagt Hausleiterin Ursula Pütz.

Kreis Freudenstadt/Ruhestein - Die Pandemie mache weiterhin alle Pläne schwierig und unsicher, teilt die Leitung des Nationalparks Schwarzwald mit. "Aber im Moment können Museen ja unter bestimmten Bedingungen öffnen, und darüber freuen wir uns erstmal sehr", so Pütz.

Im Oktober 2020 hatte der die "Vermögen und Bau" des Landes als Bauherrin das neue Nationalparkzentrum feierlich übergeben, im Dezember hätte eigentlich der Testbetrieb starten sollen. Von der ursprünglich dreimonatigen Testphase sei jetzt noch eine dreiwöchige "Minimalvariante" übrig geblieben.

Testbetrieb ab 6. April

"Ab 6. April werden wir Haus und Ausstellung mit ausgewählten Kleingruppen unterschiedlichen Alters und auch mit inklusiven Gruppen testen", sagt Ursula Pütz. Wichtig sei neben der Technikprobe auch die Information, wie lange sich die Menschen durchschnittlich in der Ausstellung aufhalten. "Nur so können wir die spätere Taktung ja realistisch planen."

Lesen Sie auch: Besucherzentrum wird offiziell übergeben

Nach derzeitigem Plan dürfen sich nicht mehr als 25 Menschen gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten. Ausgelegt sei die Taktung eigentlich für 200 Besucher zur selben Zeit gewesen. Der Verkauf der digitalen Tickets über die Nationalpark-Internetseite wird frühestens sieben Tage vor dem Eröffnungstermin starten. "Erst dann können wir wirklich einigermaßen sicher absehen, ob wir tatsächlich die Türen öffnen können", sagt Pütz.

Zwei Inzidenzwerte im Auge behalten

Da das neue Zentrum genau auf der Grenze zweier Landkreise liegt – Ortenau und Freudenstadt – werde sie mit ihrem Team immer zwei Inzidenzwerte im Auge behalten. "Kino und Raum der Stille müssen wir aus Hygienegründen im Moment leider ganz geschlossen halten", berichtet Pütz. Turm sowie frei schwebende Aussichtsplattform "Skywalk", die eigentlich frei zugänglich seien, blieben in der ersten Öffnungsphase für Gäste mit Eintrittskarten reserviert. Sonst seien die Vorgaben nicht einzuhalten.

Turm nur gegen Karte

Da sich diese und auch die Inzidenzwerte ja ständig änderten, sei es aber für alle, die schon sehnsüchtig auf den Start am Ruhestein warten, die beste Empfehlung, regelmäßig auf unsere Internetseite zu schauen. Dort lässt sich die Vorfreude auf die 1000 Quadratmeter große Dauerausstellung auch digital noch steigern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: