Mühlhausen - Weil er seine pflegebedürftige 82-jährige Nachbarin vergewaltigt und ermordet haben soll, muss sich ein 20-Jähriger seit Montag vor Gericht verantworten. Die Verhandlung findet hinter verschlossenen Türen statt, wie das Landgericht Mühlhausen entschied. Die Verteidigung hatte ihren Antrag damit begründet, dass eine Strafe nach dem Jugendstrafrecht zu erwarten sei. Die Persönlichkeit des Angeklagten sei zu schützen, um seine Wiedereingliederung später zu ermöglichen. Der 20-Jährige soll seine betagte Nachbarin erst vergewaltigt und ihr dann die Kehle durchgeschnitten haben. Die Ermittler waren mit einer Speichelprobe auf die Spur des Krankenpflege-Azubis gekommen.