Die Auskunft, welche Züge fahren und wo es zu Verspätungen kommt, ist stark ausbaufähig. Darauf hat Pro Bahn hingewiesen, weil es gerade während der Bahn-Streiks teilweise nur mangelhafte Informationen für Bahnkunden gab. Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Während des jüngsten Bahn-Streiks ist einmal mehr offenbar geworden, dass die digitalen und vernetzten Informationssystem für den öffentlichen Verkehr längst noch nicht optimal sind.

Berlin - Die Streiks bei der Deutschen Bahn haben nach Einschätzung von Pro Bahn gezeigt, dass eine zentrale Datenbank mit Echtzeitangaben für den gesamten Öffentlichen Verkehr (ÖV) überfällig ist. Infos zu fahrenden und ausfallenden Zügen seien in Auskunftssystemen teils schwer, nur verspätet oder gar nicht erhältlich gewesen, kritisiert der Experte des Fahrgastverbands, Jörg Bruchertseifer. Nötig sei eine bundesweite Datenquelle für ÖV-Fahrplanauskünfte als „Single Source of Truth”, eine einzige Anlaufstelle mit verlässlichen Echtzeitdaten.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€