Einfach mal in der Natur vespern – das empfehlen "Hirschen"-Wirt Stefan Junghanns (links) und Bürgermeister Matthias Bauernfeind. Foto: Beule Foto: Schwarzwälder Bote

Freizeit: Oberwolfacher Landhotel Hirschen bietet Rucksack für Wanderer und Biker / Idee kommt gut an

Zu einer Wanderung gehört es einfach dazu: Das wohlverdiente Vesper unterwegs – am besten mit Ausblick. Im Landhotel Hirschen in Oberwolfach gibt’s das Essen für unterwegs jetzt liebevoll angerichtet und verpackt im Rucksack zum Abholen.

Oberwolfach. Es gibt viele Arten, das Wolftal zu entdecken. Am besten gelingt das aber zu Fuß oder per Rad. Die Tour können sich Urlauber und Einheimische jetzt durch ein liebevoll zubereitetes Vesper verschönern – ohne dabei selbst schnippeln und vorbereiten zu müssen.

Stefan Junghanns, Inhaber des "Hirschen" und Naturparkwirt, hat den Inhalt des Wanderrucksacks entsprechend der Philosophie des Hauses ausgewählt. Er habe versucht, möglichst Produkte aus dem Schwarzwald zu verwenden. Wurst und Brot stammen aus Oberwolfach, die Eier aus Kirnbach und auch das Gemüse aus der Region. "Wir sind Naturparkwirt und leben diese Philosophie auch", betont er.

Die Idee habe er schon vor Corona im Kopf gehabt, so Junghanns. Darum soll es auch ausdrücklich über Corona hinaus bestehen bleiben.

Angebot soll über Corona hinaus bestehen

"Einfach, weil es ein schönes Zusatzangebot ist und Abwechslung schafft", erklärt er. Auf den Wanderwegen selbst sei oft keine Möglichkeit zur Einkehr. "Und es ist toll für diejenigen, die ohnehin lieber in der Natur vespern", so Junghanns.

Bürgermeister Matthias Bauernfeind griff noch einmal die zahlreichen Möglichkeiten auf, das Wolftal um Oberwolfach wandernd zu entdecken: Von der Sagentour über das Guck a’mol-Wegle bin hin zu einer Geotour sei für jeden etwas dabei. "Das Angebot zeigt, mit wie viel Kreativität unsere Gastronomen arbeiten", so Bauernfeind über den Vesper-Rucksack. Und vielleicht sei der Rucksack wenigstens eine kleine Entschädigung dafür, dass die Gäste momentan keine Gastronomie besuchen können – eine tolle Bereicherung sei es allemal.

Das reichhaltige Menü wird in Plastikdosen serviert. Unter jedem der Deckel kommt eine andere Leckerei zum Vorschein: Blut- und Leberwurst, Schwarzwälder Schinkenspeck, Bergkäse, gekochte Eier, Gurken, Tomaten, Äpfel und mehr. Das Brot dazu gibt es in einem kleinen Säckchen, das anschließend gleich als Müllbeutel genutzt werden kann.

Auch vegetarische Alternative möglich

"Wir haben versucht, die Verpackung auf ein Minimum zu reduzieren", erklärt er. Zudem gibt es auch alkoholfreie Getränke dazu. Zusätzlich zum "normalen" Rucksack gibt es auch einen vegetarischen. Darin gibt es Alternative zu den Wurstwaren unter anderem gebratenes Gemüse und Rote-Beet-Ziegenkäse-Salat. Und auch der sei gut nachgefragt, so der Wirt. "Etwa ein Drittel der von uns gepackten Rücksäcke sind vegetarisch."

Etwa 200 Rucksäcke wurden im "Hirschen" bereits gepackt – dabei gibt es das Angebot erst seit etwa zwei Wochen. Dass es so gut anläuft, habe ihn selbst überrascht, gibt Junghanns zu. Dazu beigetragen habe sicherlich auch, dass der Facebook-Beitrag in der Gruppe "Ausflugstipps Schwarzwald" geteilt wurde und so viel Reichweite erzielte. Sogar aus Mainz sei bereits ein Wanderer gekommen und habe sich ein Vesper richten lassen. "Das zeigt das momentane Bedürfnis an der Natur", ist er sich sicher.

Den Rucksack für zwei würden vor allem viele Pärchen abholen – aber auch Familien, die dann gleich mehrere Exemplare mitnehmen. Zwölf Rucksäcke habe er vor Ort, zusätzlich bestehe aber auch die Möglichkeit, sich das Vesper in den eigenen Rucksack packen zu lassen. Und er sei flexibel: Falls gewünscht packe er das Vesper natürlich auch gerne in Fahrradtaschen, so Junghanns.

Für einen Rucksack braucht das Landhotel Hirschen etwa drei Tage Vorbereitungszeit. Bestellt werden kann das vesper unter Telefon 07834/ 83 70. Der Wanderer erhält einen Leih-Rucksack mit dem Vesper sowie Bretter, Besteck, Servietten, Salz und Pfeffer sowie einem Müllsack. Ein Rucksack mit Essen für zwei Personen kostet 28 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: