Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach "Nicht alltägliches Zukunftsprojekt"

Von
Der Zugang zur Arztpraxis wird auf der Rückseite des Gebäudes sein, wo es auch Parkplätze gibt. Grafik: Gemeinde Oberwolfach Foto: Schwarzwälder Bote

Die Werkrealschule der Wolftalschule Oberwolfach wurde 2018 aufgehoben – seitdem ist intensiv an einem Raumkonzept gearbeitet worden. In den freigewordenen Räumen eröffnet Allgemeinmedizinerin Heike Rombach eine neue Praxis.

Oberwolfach. Ihre Praxis möchte sie in den neuen Räumen zukunftsorientiert auf moderne Beine stellen, betont Heike Rombach beim Pressetermin mit der Gemeinde und Schulleiterin Lydia Seyffert. Auch Bürgermeister Matthias Bauernfeind sieht die Lösung als Win-Win-Situation: "Wir haben uns aktiv auf den Weg gemacht und einerseits ein Raumkonzept für eine moderne Grundschule erarbeitet sowie andererseits einen Schritt dazu beigetragen, einen Arzt durch moderne Praxisräume für eine lange Zeit am Ort zu halten."

Zum Ende des Schuljahrs 2017/2018 ist die Werkrealschule aufgehoben worden – seitdem ist die Wolftalschule eine reine Grundschule mit derzeit 94 Schülern in fünf Klassen. Die Gemeinde stand in engem Kontakt mit der Schule darüber, wie die Räume künftig genutzt werden können. Hauptaugenmerk lag darauf, das ein moderner 1,5-zügiger Grundschulbetrieb möglich ist. "Wir haben uns gefragt, welche Räume wir brauchen – und als wir soweit waren, kam Frau Rombach auf uns zu", so Bauernfeind.

Die Verwaltung habe darauf in enger Abstimmung mit der Medizinerin und der Schulleitung begonnen, die Praxis in den frei werdenden Räumen zu planen und es sei dabei gelungen, eine rund 210 Quadratmeter große Arztpraxis in das Gebäude zu integrieren. Der Eingang soll sich an der Rückseite der Schule befinden, wo es auch Parkplätze für Patienten gibt. Die Kosten für die baulichen Maßnahmen belaufen sich laut den Planungen von Bauhofleiter Martin Klausmann auf rund 250 000 Euro. Neben den Maßnahmen im Innenbereich, die noch in diesem Jahr beginnen sollen, ist außerdem geplant, voraussichtlich im Jahr 2021 die Straße zur Sporthalle zu verbreitern, um dadurch die Zufahrt zu optimieren.

Zeitige Suche nach Nachfolger im Blick

Auch Schulleiterin Lydia Sey­ffert ist zufrieden mit der Lösung. Zwar würden Räume wegfallen oder umziehen, darunter der Musikraum und der Physikbereich. Letzterer könnte von einer Grundschule ohnehin nicht genutzt werden. "Wir forschen aber gerne und sind darum froh, dass wir einen neuen Forscher- und Experimentierraum bekommen", sagt sie. Entsprechende Mittel sind im Rahmen der Haushaltsberatungen aufgenommen worden (wir haben berichtet). Künftig soll jeder Klassenstufe neben dem eigentliche Klassenraum ein Intensivlehrraum zur Verfügung stehen. Auch für die verlässliche Grundschule sei mit dem Raumnutzungskonzept eine Lösung gefunden worden, so Seyffert. Und für die Zukunft sehen Rombach und Seyffert auch Synergieeffekte. "Als diabetologische Schwerpunktpraxis sehe ich da Möglichkeiten für gemeinsame Projekte zu Gesundheitsthemen", so Rombach.

Für Heike Rombach steht fest, dass ihre Praxis mit acht Mitarbeitern in Oberwolfach und Schenkenzell damit auf zukunftsfähigen Beinen steht. Das sei auch gerade im Hinblick auf die Suche nach einem Nachfolger wichtig. Zudem seien die neuen Räume barrierefrei – was neben den technischen Möglichkeiten ein weiterer wichtiger Aspekt sei. Und mit 210 Quadratmetern sei die neue Praxis deutlich größer als die aktuelle mit rund 130 Quadratmetern. "Das Thema ärztliche Versorgung ist hochemotional", betonte Bauernfeind. Gerade für eine kleine Gemeinde sei ein ansässiger Allgemeinmediziner immens wichtig.

Ziel ist es, die Praxis zu Beginn des Jahrs 2021 zu eröffnen. Der erforderliche Bauantrag sei bereits beim Landratsamt eingereicht worden. "Es ist ein Zukunftsprojekt, dass einem nicht jeden Tag über den Weg läuft", betonte Bauernfeind. "Wir müssen den Mut haben, das nicht aus der Hand zu geben".

In der kommenden Sitzung des Gemeinderats soll dem Gremium vorgeschlagen werden, die Investition in Höhe von 250 000 Euro zu tätigen. Diese sollen über einen dann erforderlichen Nachtragshaushalt eingeplant werden. In der vergangenen Sitzung wurde das Schulgebäude beriets aus dem Sanierungsgebiet "Ortsmitte/Museum" herausgenommen (wir haben berichtet). So ist es möglich, einen ELR-Antrag zu stellen. Die kommende Sitzung des Gemeinderats findet am Dienstag, 26. Mai, statt.

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.