Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach "Jedes Lied hat seine Geschichte"

Von
Gedichte in musikalischem Gewand: Auf ihrem neuen Album "Passwort Heimat" hat die Oberwolfacher Liedermacherin Gedichte von Thomas Hafen vertont. Foto: Beule Foto: Schwarzwälder Bote

Zwei Jahre Arbeit liegen hinter ihr: In der vergangenen Woche ist das neue Album "Passwort Heimat" von Cindy Blum erschienen. Darin gibt die Oberwolfacher Liedermacherin Gedichten von Thomas Hafen ein neues musikalisches Gewand.

Oberwolfach. "Passwort Heimat", das seit dem 12. Juli im Handel erhältlich ist, ist für die gebürtige Gutacherin ein besonderes Album, erzählt sie im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Jedes der zehn Lieder habe etwas mit Heimat zu tun. "Heimat ist ein schillernder Begriff, der für jeden etwas anderes bedeutet", sagt die 32-Jährige. Für sie bedeutet das: Ankommen und Zuhause sein. Wobei der Schwarzwald als Wort nur in zwei Liedern vorkomme. "Das Thema spielt eine riesige Rolle, wenn auch nur zwischen den Zeilen." Der Titelsong spreche für alle Lieder auf der CD, auf der sie Gedichte von Thomas Hafen, wissenschaftlicher Leiter des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof, vertont hat.

Für die Liedermacherin war das eine besondere Herausforderung. "Manche Gedichte haben sich von mir nicht zähmen lassen", erzählt Blum, "auch, weil die Texte anders sind als meine." Bei anderen wiederum habe sie sofort eine Idee gehabt. Es helfe, zu schauen, welchen Rhythmus ein Gedicht habe. "Aber es gibt auch welche, bei denen die Idee erst reifen musste." Insgesamt gehe es nun mehr in die Richtung der deutschen Liedermacherei.

Die Idee zum Album und zur Zusammenarbeit mit Hafen sei bereits 2012 entstanden. Beim Fest zum 400-jährigen Jubiläum des Gutacher Vogstbauernhofs hatte sie das Gedicht "Die Mädchen auf den alten Bildern" von Hafen vertont und vorgetragen. Das sei so gut angekommen, dass sie weitere Texte bearbeitete und die Idee zum Album habe Gestalt angenommen.

Einige Texte haben sich nicht zähmen lassen

Für das Album habe sie sich die nötige Zeit genommen. Die Instrumente – Akkordeon, Gitarre und Klavier – hat die Oberwolfacherin fast alle selbst eingespielt. Dabei war es ihr wichtig, dass man jedes Lied gerne zu Ende hört – allein wegen der Texte. Auch sei die Anordnung bewusst ausgewählt. "Ich habe geschaut, dass sich Bögen ergeben, aber keine zu harten Wechsel", erklärt sie. Intensiv produziert wurde in den vergangenen zwei Jahren. Jede Ferien verbrachte die Lehrerin im Tonstudio. Vor allem die vergangenen drei Monate in der Endphase seien intensiv gewesen. Darum soll es nun erstmal ruhiger werden. Neue Ideen seien aber schon da, verrät sie. "Ich habe richtig Lust, wieder eigene Texte zu schreiben", sagt sie. Doch zunächst heißt es, im neuen Beruf Fuß zu fassen. Gerade habe sie einen Job in einem Bestattungshaus in Schramberg angenommen. "Musik ist meine Leidenschaft – und die kann ich dabei wunderbar mit einbringen", erklärt sie.

Konzerte beginnen nach den Sommerferien

Und das Ergebnis? "Die Musik ist reifer und schillernder als das, was ich sonst mache", erklärt Blum. Auch das Booklet von "Passwort Heimat" – in dem auch die Texte von Thomas Hafen abgedruckt sind – zeigt sie reifer und von einer selbstbewussten Seite. "Ich wollte zeigen: Das bin ich auch", sagt sie. Im aktuellen "Schwarzwaldstolz"-Video von Jakob Wolber gibt sie ebenfalls einen Einblick in das Album. Zu sehen gibt es das Video auf Facebook. Präsentieren wird sie die neuen Songs nach den Sommerferien. Für die Konzerte hat sie auch Gastmusiker eingeladen.

Über die Frage, ob sie ein Lieblingslied hat, muss Blum kurz nachdenken. "Ich mag alle, denn jedes Lied hat seine eigene Geschichte", sagt sie. Beim Song "Am Anfang und am Ende" liebe sie die Akkordeon-Passagen. Momentan singe sie aber am liebsten "Meine Art Welt". "Wobei sich das wieder ändern kann", sagt Blum und lacht.

Neben neun Songs, deren Texte Gedichte von Thomas Hafen sind, gibt es auf "Passwort Heimat" den Bonus-Songs "Ursulas Welt". Dem Leitsong aus dem Projekt "Und ewig singst du, mein Wald" hat eine neue Instrumentierung erhalten. Das Album ist seit dem 12. Juli im Handel und im Internet erhältlich – oder direkt per E-Mail an cindy.blum@web.de. Die überarbeitete Internetseite der Künstlerin, www.cindyblum.de, geht heute online.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.