Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach Der SVO-Joker sticht

Von
Hatte den richtigen Torriecher: Oberwolfachs Nico Wegbecher sorgte mit seinem 3:1 für die Entscheidung. Foto: Bayer Foto: Schwarzwälder Bote

SV Oberwolfach – FV Schutterwald 3:1 (1:1). In einer packenden Landesliga-Partie bezwang der SV Oberwolfach den favorisierten FV Schutterwald mit 3:1 und liegt nun auf einem hervorragenden 7. Rang.

Der Heimsieg war sicherlich nicht unverdient, wäre der spielstarke FVS jedoch nicht so großzügig mit seinen Chancen umgegangen, hätte es am Ende durchaus auch ein Remis geben können. SVO-Joker Nico Wegbecher sorgte aber kurz vor Schluss für die Entscheidung.

Der Beginn des dritten SVO-Spiels innerhalb von nur sieben Tagen war zwar temporeich, aber taktisch geprägt, und mit relativ wenigen Torszenen bestückt. Nach ausgeglichener Anfangsphase mit je einer Halbchance auf beiden Seiten hatte Schutterwald Mitte der ersten Halbzeit etwas mehr Ballbesitz vorzuweisen, in Führung gingen in der 27. Minute aber die Hausherren. Nach Nils Springmanns tollem Diagonalball bereitete Marc Heizmann mustergültig über rechts vor und Jonas Wolf köpfte in der Mitte zum 1:0 für Oberwolfach ein. Aber nur drei Minuten später fiel der Ausgleich für Schutterwald. SVO-Abwehrspieler Nils Springman verlängerte das Leder nach einem Abstimmungsproblem mit dem etwas zu zögerlichen Schlussmann Tobias Armbruster unglücklich per Bogenlampe zum 1:1-Pausenstand ins eigene Tor.

Direkt nach Wiederbeginn gingen die Wolftäler erneut in Front. Eine Hereingabe von Marc Heizmann von rechts ging durch Freund und Feind hindurch. Am langen Pfosten sagte Felix Rauber danke und staubte zum 2:1 ab. Mit zunehmender Spieldauer schwanden beim SVO angesichts des anstrengenden Pokalfights zwei Tage zuvor gegen den Verbandsligisten Weil (3:1-Sieg, die Red.) etwas die Kräfte.

Die Schlussviertelstunde hatte es in sich. Zunächst lenkte SVO-Keeper Tobias Armbruster einen Schuss von Maxime Daeffler nach toller Schutterwälder Kombination grandios an den Pfosten. Auch einen Fernschuss von FVS-Kapitän Thomas Dold parierte Armbruster gut. Oberwolfach stemmte sich vehement gegen den drohenden Ausgleich und war seinerseits bei den Gegenstößen immer wieder gefährlich. Roman Boser vergab nach Zuspiel von Freddy Burger (78.) die Vorentscheidung ebenso wie eine Minute später Felix Rauber frei vor Gäste-Torhüter Philipp Schuhmann. Im Gegenzug traf Schutterwald durch Gürkan Balta nur die Latte, den Nachschuss verhinderte Jesco Armbruster durch eine spektakuläre Rettungstat. Dann versiebte Maxime Daeffler eine Hundertprozentige für den Gast aus kurzer Distanz. Es ging nun wild hin und her. Für die Hausherren vergaben Marc Heizmann nach Flanke von Tobias Sum per Kopf in aussichtsreicher Position und Freddy Burger nach einem Konter aus zu spitzem Winkel, nachdem er den Torwart bereits umkurvt hatte. Der eingewechselte Nico Wegbecher machte dann aber nach schöner Vorarbeit von Tobias Dreher in der 90. Minute mit seinem umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand den Deckel für die zu Hause weiterhin unbesiegten Hausherren drauf.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.