Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach Der Primus kommt

Von
Hofft auf seinen Einsatz: Der Oberwolfacher Lukas Springmann saß zuletzt beim knappen 1:0-Erfolg seines Teams in Stadelhofen nur auf der Bank Foto: Bayer Foto: Schwarzwälder Bote

SV Oberwolfach – SC Durbachtal (Samstag, 18 Uhr) Am 13. Spieltag empfängt der SV Oberwolfach den Tabellenführer SC Durchbachtal. .

Der SVO kam mit einem 1:0-Sieg aus Stadelhofen zurück. "Es war ein typisches 0:0-Spiel", fand Oberwolfachs Trainer Jogi Kehl. Mit Hilfe des laut Kehl "größeren Willens" in der Schlussphase durfte sich sein Team über den Sieg freuen, auch wenn es mit einem Punkt durchaus zufrieden gewesen wäre.

Nun erwartet Oberwolfach eine "große Herausforderung" und laut Kehl "den absoluten Topfavoriten in dieser Klasse.".

Die Offensive des SC Durbachtal, die gespickt mit Leuten wie Jan Philipowski (14 Tore), Timo Petereit (neun), Marius Hauser (sechs) und Nikas Martin (vier) ist , werde Oberwolfach "alles abverlangen".

Kehl vergleicht die aktuelle Situation des SC mit der vergangenen Saison der Wolftäler: "Durbachtal ist vielleicht das Team in der Landesliga, welches wir letztes Jahr in der Bezirksliga waren".

Und der Vergleich lässt sich auch auf Zahlen stützen. Der SV Oberwolfach stand nach dem zwölften Spieltag in der Saison 18/19 bei 28 Punkten und 37:12 Toren. Der SC Durbachtal verbucht aktuell 32 Punkten bei 43:14 Toren auf der Habenseite. Gespannt sein darf man, ob die Wolftäler dem Spitzenreiter ein Bein stellen können.

"Für die Überraschung brauchen wir einen überragenden Tag und Durchbachtal vielleicht einen etwas schwachen", so der SVO-Coach, der einfach an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen will, um etwas Zählbares zu holen.

Bei diesem Highlight gegen den Ligaprimus, hofft Kehl auf viele Zuschauer, den eine große Kulisse hätten sich die Spieler verdient. Neben den Langzeitverletzten Jonas Dieterle, Manuel Groß und Julian Echle fehlen aus privaten Gründen Marc Heizmann und Philipp Heitzmann.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.