Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach Altpapiersammlung mit "Störgeräuschen"

Von
Der Oberwolfacher Altpapier-Beauftragte Frank Loibl bei der Arbeit.Foto: Schmider Foto: Schwarzwälder Bote

Oberwolfach (scj). Die Jugendabteilung des SV Oberwolfach hat vor Kurzem mit rund 50 Helfern jede Menge Altpapier gesammelt. Für Unmut sorgte dabei aber ein anonymer Anrufer, der eine polizeiliche Kontrolle auslöste.

Um die Sammlung unter verschärften Corona-Bedingungen umsetzen zu können, wurden die zahlreichen Helfer in kleine Teams aufgeteilt. Alle Teams setzten sich aus Personen aus maximal zwei Haushalten zusammen. Die Namen der Beteiligten inklusive Kontaktdaten wurden vorbildlich aufgelistet und alle trugen den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz. Den einzelnen Teams wurden eigene Fahrzeuge zugeteilt, die von Firmen und Privatleuten großzügigerweise zur Verfügung gestellt wurden.

Eine Durchmischung fand ebenfalls nicht statt, alle Trupps luden ihre Beute selbstständig und zeitversetzt an den beiden zentralen Sammelstellen an Walke und Kirche in die Container. Und selbst jede Menge Ersatzmasken im schicken SVO-Design hatte der Altpapier-Beauftragte Frank Loibl parat. Dennoch bekamen die Papiersammler Besuch von der Polizei, die einem anonymen Hinweis nachging.

Anonymer Anrufer beschwert sich bei Polizei

Ein unbekannter Anrufer meinte, bei der laufenden Sammlung Verstöße gegen die aktuellen Corona-Vorschriften erkannt zu haben, was die Polizei als Anlass zu einer Kontrolle vor Ort nahm. Da jedoch alles einwandfrei ablief, zogen die Beamten ohne jegliche Beanstandungen wieder von dannen. Im Gegenteil: sie sprachen den Organisatoren ein Lob für die vorbildliche Durchführung der Sammelaktion aus.

"Es macht einen traurig, dass ein Verein, der in einer schwierigen Zeit eine so personalintensive Aktion beispielhaft plant und durchführt, von einem Denunzianten ohne ersichtlichen Grund diskreditiert werden sollte", ärgert sich Oberwolfachs Jugendleiter Daniel Spinner. "Falls es Bedenken gab, hätte man diese auch erst einmal persönlich bei uns vor Ort ansprechen können, anstatt gleich die Polizei zu rufen. Aber dazu fehlte demjenigen offensichtlich die Courage."

Der SVO will sich auch künftig nicht beirren lassen. Die nächste Altpapiersammlung zugunsten der Jugendkasse ist im Frühjahr 2021 geplant.

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.