Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberwolfach 1:1 mehr als verdient

Von
Ganz sicher vom Punkt: Philipp Herrmann trifft zum 1:0 für Oberwolfach. Foto: Bayer Foto: Schwarzwälder Bote

TuS Oppenau – SV Oerwolfach 1:1 (x.x). Der SV Oberwolfach hat im Auswärtsspiel beim TuS Oppenau trotz einiger Ausfälle eine reife Leistung gezeigt und mehr als verdient ein 1:1-Remis erkämpft.

Die Wolftäler überwintern somit als Aufsteiger auf einem sensationellen dritten Tabellenplatz und haben aus 17 Spielen starke 34 Punkte geholt. Für den SVO traf Philipp Herrmann per Strafstoß. Nach dem Spiel wurde der 50. Geburtstag von Trainer "Jogi" Kehl gefeiert.

Trotz des Fehlens der wichtigen Stammspieler Jonas Wolf, Tobias Dreher und Jesco Armbruster, die allesamt im Urlaub weilten, spielten die "Schwarz-Weißen" von Beginn an selbstbewusst auf. Die erste Chance des Spiels vergab Tobias Sum per Kopf nach einer Flanke von Felix Rauber. In der 19. Minute flankte Marc Heizmann auf Freddy Burger, dessen Direktabnahme parierte Jose Poveda Torrente im Tor der Oppenauer jedoch top. Dann bekam der Gast nach einem Einsteigen gegen Philipp Heitzmann trotz heftiger Proteste seitens des TuS einen Foulelfmeter zugesprochen, den Philipp Herrmann in der 26. Minute sicher zum 1:0 für Oberwolfach verwandelte. Die Führung ging absolut in Ordnung.

Erst nach 32 Minuten hatten die Hausherren in Person von Spielertrainer Christian Seger per Freistoß den ersten Torabschluss zu verzeichnen. Sechs Minuten später fiel dann der etwas schmeichelhafte 1:1-Ausgleich im Nachsetzten durch Niko Oehler. Auch hier wurde protestiert, doch die Fahne des Assistenten blieb trotz vermeintlichem Abseits des Flankengebers unten. Auf der anderen Seite ließen wenig später Freddy Burger und Steffen Wild eine Doppelchance ungenutzt. Auch Oppenaus Florian Müller hatte kurz vor der Pause mit einem guten Distanzschuss keinen Erfolg.

In Durchgang zwei duellierten sich beide Teams weiterhin intensiv. Ein Schlenzer von Gästestürmer Freddy Burger landete nach feiner Einzelaktion knapp neben dem rechten Pfosten. In Minute 68 hatten die Hausherren die Riesenchance zum 2:1, doch nach Flanke von Nicolas Lietz parierte SVO-Torwart Tobias Armbruster den Kopfball von Florian Müller überragend.

Oberwolfach hatte mehr vom Spiel und wäre 20 Minute vor Schluss beinahe in Führung gegangen. Freddy Burger flankte auf Marc Heizmann, doch dessen Kopfball entschärfte TuS-Keeper Poveda Torrente erneut gekonnt. In der verbleibenden Spielzeit hatten beide Teams noch jeweils zwei Halbchancen, die aber ungenutzt blieben. So stand am Ende ein Remis, mit dem der SV Oberwolfach leben kann.

Nach dem Spiel durfte die SVO-Mannschaft nicht nur auf eine mehr als gelungene Vorrunde anstoßen, sondern auch gemeinsam mit Trainer "Jogi" Kehl bis in die frühen Morgenstunden dessen 50. Geburtstag feiern.

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.