Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberreichenbach Jetzt in zweiter Reihe

Von
Bürgermeister Karlheinz Kistner (links) mit Joachim Schroth. Foto: Selter-Gehring Foto: Schwarzwälder Bote

Oberreichenbach-Würzbach. Mehr als 20 Jahre führte Joachim Schroth als Kommandant die Freiwillige Feuerwehr Oberreichenbach. Mit dem Stabwechsel an seinen Nachfolger Oliver Rathgeber tritt der erfahrene Feuerwehrmann zwar in die zweite Reihe, bleibt der Freiwilligen Feuerwehr Oberreichenbach aber treu. Mit einstimmigem Votum ernannte der Gemeinderat Schroth nun zum Ehrenkommandanten.

Handschrift erkennbar

"Unsere Freiwillige Feuerwehr trägt die Handschrift von Joachim Schroth", fasste Bürgermeister Karlheinz Kistner dessen Verdienste zusammen. Schroth hatte bereits in der Jugendwehr Verantwortung übernommen und war 18 Jahre Abteilungskommandant, bevor er 1999 die Leitung der Gesamtwehr übernahm. "Das Wohl der Gemeinde und der Feuerwehr stand immer im Mittelpunkt seines Wirkens", betonte Kistner.

Ein Meilenstein in der Geschichte der Wehr war sicherlich die Zusammenlegung von Oberreichbach, Oberkollbach und Igelsloch zu einer Abteilung mit dem zentralen neuen Feuerwehrgerätehaus in Igelsloch. "Das war nicht immer einfach, aber es hat sich gelohnt", bilanzierte Kistner, der die Oberreichenbacher Gesamtwehr als Leistungsträger im Kreis Calw bezeichnete. Unzählige Stunden habe Schroth alleine während des Baus investiert. Gemeinderat Joachim Pfeiffle (Freie Wähler) sagte: "Joachim Schroth hat die Truppe zusammengeführt."

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.