Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberreichenbach "Erschließung hätte besser laufen müssen"

Von
Über Bauen und Wohnen in Oberreichenbach diskutierten Bürger mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken, den SPD-Kandidaten Andreas Reichstein, Jan-Ove Metzler sowie Sarah Luminario. Foto: SPD Foto: Schwarzwälder Bote

Oberreichenbach. Hinter dem Oberreichenbacher Rathaus wird kräftig gebaut, davon konnte sich der SPD-Ortsverein Oberreichenbach bei einer Begehung im Neubaugebiet überzeugen.

Die Südhanglage und der günstige Baulandpreis wurden sehr positiv bewertet. Nicht nur Bürger aus Oberreichenbach haben Bauplätze erworben, sondern auch Familien aus der Umgebung und Menschen, deren Arbeitsplätze im Landkreis Böblingen liegen, heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsvereins.

Gespräch mit Neubürgern

Schnell kamen die Kandidaten der SPD-Liste mit den Neubürgern ins Gespräch und hörten aufmerksam zu, wo der Schuh drückt. Auffällig war, dass die Erschließungsstraße ins Neubaugebiet nicht ausreichend ist. Dies wurde auch von einem Nachbarn bestätigt, der vor allem die enge Zufahrt auf die Bundesstraße ansprach. Klares Fazit: Die Erschließung ins Neubaugebiet hätte von Beginn an besser laufen müssen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Kritisch angemerkt wurde auch, dass maximal nur Zweifamilienhäuser baurechtlich erlaubt sind. "Vor allem am Rand des Neubaugebiets wäre es sehr wichtig gewesen, auch Mehrfamilienhäuser bauen zu können, damit der Flächenverbrauch reduziert werden kann und vor allem für Familien günstige Mietwohnungen angeboten werden können", sagte Sarah Luminario.

Laut Planunterlagen sind auch keine Flächen vorgesehen, an denen Menschen sich treffen können, miteinander in Kontakt kommen und nachbarschaftliche Beziehungen aufbauen können. "Hier muss dringend nachgesteuert werden und bei den nächsten Neubaugebieten sind die Planungen entsprechend anzupassen", forderte Jan-Ove Metzler.

Von einem Familienvater wurde die Betreuungssituation für Kinder angesprochen. In Würzbach gibt es Krippenplätze, diese sind aber ausgebucht. Wenn Neubaugebiete entstehen und Familien in den nächsten Monaten in die Gemeinde ziehen, muss schnell das Betreuungsangebot für Kinder in Oberreichenbach ausgebaut werden. Nur so sind Familien und Beruf unter einen Hut zu bringen und wird der Auszeichnung "familienfreundliche Kommune" gerecht.

Abschluss im Dorfmarkt

Diese Forderung wird von der SPD in Oberreichenbach klar unterstützt und wird ein wesentlicher Schwerpunkt für die Arbeit im Gemeinderat sein, heißt es in der Mitteilung.

Zum Abschluss wurde das Treffen bei einem Kaffee, Getränken und Imbiss im Dorfmarkt fortgesetzt. Die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken stieß hinzu und es entwickelten sich rege Gespräche.

Angesichts der Knappheit an bezahlbaren Wohnungen und gleichzeitig vorhandenen Bauflächen in Oberreichenbach ist für den Vorsitzenden Andreas Reichstein eine Forderung ganz wichtig: "Damit bezahlbare Wohnungen, auch Mietwohnungen, gebaut werden, muss die Gemeinde Oberreichenbach Mitglied einer kommunalen Baugesellschaft werden, wie sie derzeit von Althengstett und Bad Liebenzell konzipiert wird."

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.