Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Obernheim Sie sind gewandert, haben Bäume gepflanzt und Ruhebänke aufgestellt

Von
Die Verantwortlichen im Ausschuss der Ortsgruppe Obernheim im Jubiläumsjahr mit Vertrauensmann Werner Moser haben einiges zu tun. Foto: Hoffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Obernheim. Die Gemeinde Obernheim steht am Sonntag im Zeichen eines Jubiläums: Der Schwäbische Albverein, Ortsgruppe Obernheim, feiert das 125-jährige Bestehen im Schuppengebiet Staufenbergle. Verbunden damit ist die Hockete.

Die Ortsgruppe wurde 1894 gegründet. Gründer waren der Sonnenwirt Alexander Wohlfahrt, Lehrer August Ackermann, Gehilfe Georg Edelmann, Pfarrer Anton Schenz und Aufsichtslehrer Franz Schnell. Die Aktivitäten wurden durch die Weltkriege unterbrochen, erst ab 1949 ging es wieder bergauf. Die erste Hauptversammlung nach dem Zweiten Weltkrieg fand am 15. März 1951 statt, aus der Franz Josef Helble als Vertrauensmann hervorging. Seit dieser Zeit wurde nicht nur gewandert, sondern auch Bäume gepflanzt, ein Baumlehrpfad und Wanderwege beschildert, Ruhebänke auf der Gemarkung aufgestellt und unterhalten. Zum Engagement zählen die Wander- und Informationstafeln an den Wegesrändern und die Renaturierung der Dolinen.

Oberstes Ziel der Ortsgruppe war immer das Geschaffene zu erhalten und die Natur für die Nachkommen zu schützen. Zum 75. Jubiläum richtete die Ortsgruppe das Wandertreffen des Heuberg-Baar-Gaus aus. Das 100-jährige Bestehen wurde mit dem Gauwandertreffen 1994 gefeiert. Im Jahr 1996 errichtete der Verein einen Geräte- und Lagerschuppen, der im Herbst eingeweiht wurde, und seit dieser Zeit findet die jährliche Albvereinshockete statt.

Die Geschicke des Vereins leitet seit März 2001 Vertrauensmann Werner Moser. Unterstützt wird er von vielen freiwilligen Helfern, die unermüdlich mit vielen Einsatzstunden die Landschaft pflegen. Das gesellige Vereinsleben kommt nicht zu kurz, denn Wanderungen und Fahrten gehören zum festen Programm. Eine Besonderheit sind die monatlichen Seniorenwanderungen mit Abschluss bei Musik und Vesper. Für die Kinder ist die "Waldolympiade" ein fester Bestandteil im Vereinsleben.

Das Albvereinsteam ist im Jubiläumsjahr besonders bemüht, den Gästen ein tolles Programm zu bieten. Um 10 Uhr beginnt das Fest mit einem Frühschoppen, den die Jugendkapelle des Musikvereins "Lyra" und der Männergesangverein "Harmonie" gestalten. Im Anschluss, nach dem Mittagessen, findet der Festakt statt.

Das Nachmittagsprogramm übernehmen das "Killertal-Echo", "3 mal 1" und Heinz Koch. Neu dabei ist in diesem Jahr die Blasmusikformation Blowfeld mit Lisa Nell. Initiator Heinz Koch sowie der Schwäbische Albverein bitten die Besucher um eine Spende für die Kinderkrebsklinik Station K 1 im Stuttgarter Olgahospital.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.