Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Obernheim Milder Winter schont die Gemeindekasse

Von
In Obernheim fällt im Winter für gewöhnlich viel Schnee. Anders im vergangenen Winter: Da war der Verbrauch von Streusalz deutlich niedriger als sonst. Foto: Weiger Foto: Schwarzwälder Bote

Obernheim. 89 Tonnen – rekordverdächtig wenig: So viel Streusalz hat die Gemeinde Obernheim im vergangenen Winter 2019/20 verbraucht.

Auf der Kostenseite bedeuten dies exakt 7384,76 Euro. Bürgermeister Josef Ungermann verhehlte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats in der Festhalle seine Freude darüber nicht.

Salzmenge und Kosten seien weit unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, betonte Ungermann. Zudem sei im vergangenen Winter – einem überaus milden – kein Feuchtsalz benötigt worden.

Die Straßenmeisterei Albstadt hat die Abrechnung über Verbrauch und Kosten vorgelegt.

Der Gemeinderat nahm das Zahlenwerk und die damit verbundenen niedrigen Kosten erfreut zur Kenntnis. Zum Vergleich: In einem strengen Winter wie beispielsweise 2009/2010 musste die Gemeinde laut Verwaltungsstatistik schon über 25 000 Euro für 261 Tonnen Salz berappen.

Weniger Salz als in vergangenen kalten Jahreszeit hat Obernheim nur einmal benötigt: im Winter 2006/2007. Damals wurden 71 Tonnen bei gut 5000 Euro Kosten verbraucht.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.