Gewaltige Mengen an Diebesgut hat eine Polizei nach der Festnahme dreier Männer in einer Scheune in Peterzell feststellen können. Foto: dpa/Symbolbild

Diebesbande war überregional aktiv. Scheune in Peterzell wurde als Lager für Diebesgut verwendet.

Oberndorf/Schramberg - Am Mittwoch hat die Polizei in Oberndorf mehrere Häuser in den Landkreisen Freudenstadt, Rottweil und Schwarzwald-Baar durchsucht. Hintergrund der Durchsuchungen war ein vorgetäuschter Verkehrsunfall am Kreisverkehr Wisoch in Oberndorf. Verschiedene Dinge hatten bei diesem Unfall den Verdacht der Ermittler erregt, und die Staatsanwaltschaft in Rottweil erließ über das zuständige Amtsgericht entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse.

Die Beamten vor Ort staunten nicht schlecht, als sie bei einer Durchsuchung bei einem jungen Mann in Aichhalden Teile von Zigarettenautomaten auffanden. Es stellte sich heraus, dass das Trio für drei entwendete und aufgebrochene Zigarettenautomaten in Fluorn-Winzeln und einen entwendeten und aufgebrochenen Automaten in Marschalkenzimmern als Täter in Frage kommt. Ein Versuch bei einem weiteren Zigarettenautomaten in Marschalkenzimmern kam im Laufe der Ermittlungen noch hinzu.

Scheune dient als Lagerplatz

Die Streifzüge der drei Täter dauern seit Mitte Mai an. Im Laufe der Ermittlungen stieß die Polizei auf eine Scheune in Peterzell, in der noch massenhaft Diebesgut aufgefunden wurde. Eine größere Anzahl Reifen aus einem Einbruchsdiebstahl in ein Reifenhaus in Dornhan konnte ebenfalls sichergestellt werden, ebenso wie mehrere Koffer mit Hilti-Bohrmaschinen und eine große Menge abgeschlauchter Dieselkraftstoff, der Straftaten im Raum Schenkenzell zugeordnet wurde.

Auch stellte die Polizei einen Großteil des Diebesgutes aus zwei Kiosk-Einbrüchen ins Freibad Schiltach Ende Juni und Ende Juli sicher. In der eingesteckten Kühltruhe wurde noch das ganze Eis aufgefunden. Der Einbruch in einen Baucontainer in Rötenberg  konnte ebenso wie der in eine Firma in Zimmern ob Rottweil dem Trio zugeordnet werden.

Die Ermittlungsbeamten der Polizei in Oberndorf arbeiten eng mit der Polizei in Schramberg zusammen, um auch möglichst schnell den vielen Geschädigten dort ihre abhanden gekommenen Gegenstände zurückgeben zu können. Weiteres Diebesgut wurde bei der Polizei in Villingen verwahrt und muss in den kommenden Tagen noch den entsprechenden Straftaten zugeordnet werden. Nach dem momentanen Ermittlungsstand der Polizei stammen diese Gegenstände ebenfalls aus Straftaten, wobei die Tatorte und Geschädigten noch nicht komplett festgestellt sind.

Die drei Täter im Alter von 19, 22 und 23 Jahren werden wegen gemeinsamen Bandendiebstahls zur Anzeige gebracht werden. Schon am Tag der Durchsuchungen begann die Polizei damit, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, Gegenstände aus den Einbrüchen an die Opfer zurückzugeben. Der Wert des aufgefundenen Diebesgutes ist im fünfstelligen Bereich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: