Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf Graffiti-Sprayer auf die Schliche gekommen

Von
Bei den Streifzügen brachte der Tatverdächtige eine Zahlenkombination und seinen selbstgewählten Künstlernamen auf die unterschiedlichsten Objekte auf. Foto: Danner

Oberndorf -  Nach umfangreichen Ermittlungen hat die Oberndorfer Polizei eine große Graffiti-Serie aufgeklärt, die in den vergangenen Monaten die Beamten in Atem hielt. Es geht um 96 Straftaten und rund 40.000 Euro Sachschaden.

Bereits im November 2017 hatte die Oberndorfer Polizei vier Graffiti-Sprühereien (sogenannte Tags) registriert, die offensichtlich demselben Sprayer zuzuordnen waren. Nach einer kurzen Pause rund um die Jahreswende nahmen die Aktivitäten ab Februar 2018 wieder deutlich zu. Die Polizei konnte sechs Serien mit über 90 Tags an verschiedenen Orten in Oberndorf und Teilorten zuordnen.

Zahlenkombination und Künstlername

Bei den nächtlichen Streifzügen brachte der Tatverdächtige bei seiner größten Serie im Februar an 25 Tatorten jeweils eine Zahlenkombination und seinen selbstgewählten Künstlernamen auf die unterschiedlichsten Objekte, wie Hauswände, Betonmauern, Brückenbauwerke, Unterführungen, Elektrokästen auf.

Die weitreichenden Ermittlungen der Polizei und dem Graffiti-Sachbearbeiter führten über die aufgesprühte Zahlenkombination zu dem Tatverdächtigen. Er war dann bereits im Visier der Beamten, als er bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle Ende April als Mitfahrer eines unter Drogeneinfluss stehenden 19-Jährigen angetroffen wurde. Die Durchsuchung des Autos forderte zwei Spraydosen zutage, die dem Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte.

Tatverdächtiger reinigt jetzt selbst

Weiteres Beweismaterial stellten die Beamten dann in der Nacht im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung sicher.

Während der weiteren Ermittlungen gestand der Tatverdächtige alle Taten. Im Rahmen des sogenannten Täter-/Opferausgleiches werden jetzt, mit Einverständnis der Geschädigten, die vollgeschmierten Örtlichkeiten vom Tatverdächtigen sauber gereinigt und übermalt. Damit können sich die Schadensersatzforderungen deutlich reduzieren.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading