Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Zwischen Martin Luther und der aktuellen Kommunalpolitik

Von
Mit einem Ausschnitt aus einem Musical machten die Kinder den Senioren eine besondere Freude. Foto: Lauble Foto: Schwarzwälder Bote

Oberndorf-Beffendorf. Einen geselligen Nachmittag mit besinnlichen Momenten gab es für die Senioren aus Beffendorf beim adventlichen Nachmittag in der Turn- und Festhalle.

Traditionell ist der zweite Adventssonntag in Beffendorf den älteren Gemeindemitgliedern gewidmet. Ortsverwaltung und Kirchengemeinde bescheren den Senioren einen Nachmittag mit kleinem Rahmenprogramm, aber auch die Möglichkeit, sich mit anderen zu treffen und das eine oder andere Schwätzchen zu halten.

Paulus Kolb begrüßte stellvertretend für die Ortsverwaltung und Kirchengemeinde die Gäste und das Akkordeon-Jugendorchester, das die musikalische Gestaltung des Nachmittags übernommen hatte. Ebenso waren die Schüler der Grundschule gekommen. Kolb lobte die stets harmonische Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung. "Nur gemeinsam kann man die Aufgaben bewältigen." Er freute sich, dass die Jüngsten der älteren Generation eine Freude bereiteten. Ortsvorsteher Roland Lauble nahm das vergangene Jahr in den Blick. Er berichtete von der Überarbeitung des Friedhofsplan und von neu hinzugekommenen Grabformen. Eine Stele für das gemeinschaftliche Urnengrabfeld sei ausgewählt worden.

Für den Haushalt 2020 wurden verschiedene Sanierungsarbeiten, eine Querungshilfe für die Bösinger Straße sowie die Rekultivierung der Erddeponie angemeldet. In die Haushaltsanmeldungen aufgenommen wurden aber nur Rolltore für die Feuerwehrgaragen und der Rückbau einer Trennwand. Er erwähnte die erforderlichen Baumaßnahmen in der Ortsmitte, bedingt durch die Errichtung eines neuen Mehrfamilienhauses. Eine Veränderung gab es auch im Ortschaftsrat. Vier neue Mitglieder sind jetzt im Gremium, darunter auch zwei Frauen.

Unvergesslich sei das Festwochenende anlässlich der 1250-Jahr-Feier Beffendorfs gewesen. Lauble dankte allen, die sich bei der Feier mit Arbeitsdiensten einbrachten, den vielen Mitwirkenden beim Kinderumzug und der ganzen Einwohnerschaft, die durch zahlreichen Besuch zum Gelingen des Jubiläumsfestes beitrugen.

Der Ortsvorsteher erinnerte sich an die vielen netten Gespräche, die er bei den Besuchen der Jubilare das ganze Jahr über erlebte.

Mit zwei Terminen des nächsten Jahres, die Einweihung des Cotaniwi Platzes und einen Filmabend über das Jubiläumsfest, schloss er seinen Bericht.

Eine große Freude bereiteten die Schüler der Grundschule ihren Opas und Omas mit ihrem Auftritt. Alexander Saur hatte ein Musical arrangiert, in dem Luther kurzerhand nach Beffendorf versetzt wurde. Die Kinder präsentierten Auszüge gemeinsam mit dem Jugendorchester und ernteten riesigen Applaus.

Pfarrer Simeon sprach bei seinem geistlichen Impuls über die Lichter in den Straßen, bevor dann der Nikolaus so manches zu erzählen ­wusste.

Auch die Seniorenbeauftragte Gabriele Schneider schaute bei den Senioren vorbei, berichtete über ihre Arbeit und bot an, bei Fragen die das Älterwerden betreffen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Der Nachmittag klang für die Senioren mit einem Vesper aus. Zum Abschluss eines sehr gelungenen nachmittags war dann der Rest der Bevölkerung zum Öffnen des Adventsfensters eingeladen.

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.