Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Zwei Coronavirus-Verdachtsfälle in Arztpraxis

Von
Das SRH-Krankenhaus in Oberndorf kann bei Bedarf schnell eine Isolierstation einrichten. Foto: Danner

Oberndorf - In Oberndorf sind am Donnerstagvormittag in einer Arxtpraxis zwei Corona-Verdachtsfälle aufgetreten.

Nachdem am Mittwochabend bekannt wurde, dass in der Rottweiler Helios-Klinik ein mit dem Coronavirus infizierter Patient aufgenommen worden ist, schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Krankheit auch Oberndorf erreicht.

Patienten im Schwarzwald-Baar-Klinikum

Wie der Geschäftsführer des SRH-Krankenhauses Jochen Glöckner auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt, gab es am Donnerstagmorgen in einer Arztpraxis der Neckarstadt zwei Verdachtsfälle, die zur weiteren Überwachung und Diagnostik allerdings ins Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen gebracht worden sind. Um welche Praxis es sich handelt, wollte Glöckner zunächst nicht sagen.

Das SRH-Krankenhaus bereitet sich indes auf Patienten vor. Innerhalb kurzer Zeit könne eine Isolierstation eingerichtet werden, so Glöcker. Dazu werde ein etwas abgelegener Stationsbereich genutzt. Man dürfe sich das nicht so vorstellen, wie im amerikanischen Spielfilmen, in denen Ärzte und Pflegekräfte in einer Art Astronautenanzug durch Schleusen in eine Unterdruckkammer gelangen. Vielmehr werde darauf geachtet, dass so wenig Krankenhausmitarbeiter wie möglich Kontakt mit infizierten Patienten hätten. Der ausgewählte Personenkreis unter dem Klinikpersonal werde noch mal eigens eingewiesen. Die Mitarbeiter tragen dann entsprechenden Mundschutz und Schutzanzüge, die nach Benutzung extra gelagert und dann direkt in eine Müllverbrennungsanlage gefahren werden.

Gesundheitsamt ist vorbereitet

Jochen Glöckner möchte noch die Besprechung mit dem Gesundheitsamt Rottweil abwarten, die für Donnerstagnachmittag anberaumt ist. Dann werde man sehen, was aktuell in die Wege zu leiten sei. "Wir sind aber vorbereitet."

Noch vergangene Woche hatte der Schwarzwälder Bote über eine Falschmeldung im sozialen Netzwerk Facebook berichtet. Jetzt hat der Coronavirus Oberndorf womöglich doch erreicht.

Bürgermeister Hermann Acker antwortet auf die Anfrage, wie die Stadt Oberndorf im Falle eines Falles reagiert: "Für Corona findet der Influenza-Pandemieplan für den Landkreis Rottweil Anwendung. Das Gesundheitsamt hat uns zugesagt, dass den Kommunen heute noch eine Mitteilung zur allgemeinen Information zugeht, die wir dann auf der Homepage einstellen werden."

Mittlerweile hat der Bürgermeister mitgeteilt, man werde zu Fragen aus der Bevölkerung zum Coronavirus auf der städtischen Homepage auf das Portal des Gesundheitsamts des Landkreises Rottweil verweisen. Dieses wird laufend aktualisiert.

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.