Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Was zum Schmunzeln und was zum Besinnen

Von
In die festlich geschmückte Klosterkirche hat die Aktion Frohes Alter zur Seniorenadventsfeier eingeladen. Fotos: Danner Foto: Schwarzwälder Bote

Oberndorf. In froher Runde an festlich gedeckten Tafeln gemeinsam den Advent begehen –­ das ist die Intention der Aktion Frohes Alter, wenn sie alljährlich die Senioren der Stadt Oberndorf zur vorweihnachtlichen Feier in die schön geschmückte Klosterkirche einlädt. Diesmal zum Abschluss des Jubiläumsjahres zum 50-jährigen Bestehen des Frohen Alters.

Viele helfende Hände tragen zum Gelingen der Adventsfeier bei. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter wurden am gestrigen Donnerstag für ihr Engagement geehrt. Seit 40 Jahren bringt sich Gisela Romppel ein. Seit 32 Jahren gehört Angelika Hilbert zu den guten Geistern der Aktion Frohes Alter. Sie wurde gemeinsam mit ihrem Mann Manfred, der alljährlich als Pelzmärte den Nikolaus unterstützt hat, verabschiedet. Und Vorsitzende Margarete Kirschner nahm eine weitere Verabschiedung aus dem Arbeitskreis vor: Peter Sickinger, der die Stadtverwaltung 35 Jahre lang im Frohen Alter repräsentiert hat, wurde mit einem Geschenkkorb bedacht. Seine Nachfolge hat inzwischen die Seniorenbeauftragte Gabriele Schneider angetreten.

Erster Beigeordneter Lothar Kopf erinnerte in seinem Grußwort daran, in der Adventszeit auch an jene Menschen zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und wertzuschätzen, wie gut es einem selbst gehe. Mit einer humorvollen Weihnachtsgeschichte brachte er die Besucher zum Schmunzeln.

Der katholische Pfarrer Martin Schwer reflektierte in seinem besinnlichen Impuls über den Ablauf der Zeit und das Warten auf Vollendung.

Weniger besinnlich, jedoch informativ war der Vortrag des stellvertreten Polizeirevierleiters Matthias Lehmann. Er klärte die Senioren über den sogenannten "Enkeltrick" auf.

Musikalisch bereicherte das "Triole" aus Epfendorf die Feier mit gefühlvoll vorgetragenen Weihnachtsliedern. Eine Freude fürs Auge waren die kleinen "Ballettratten" von Kristina Metova. Das Akkordeonorchester aus Fluorn-Winzeln erfreute die Senioren mit einem Auftritt. Und Alfons Pfeffer begleitete die Gäste beim gemeinsamen Singen der Adventsweisen auf der Orgel.

Gemeinsam mit dem Pelzmärte wurde schließlich auch der Nikolaus (Peter Sickinger) von Margarete Kirschner "in den Ruhestand geschickt". Natürlich nicht, ohne dass die beiden vorher noch Weckenmänner verteilt hatten.

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.