Dieses Bild oder vielmehr ein noch schlimmeres bot sich am Samstagmorgen vor dem Café Pfanner. Da lagen die Blumenkästen nämlich noch mitten auf dem Gehweg, Foto: Wolf Foto: Schwarzwälder-Bote

Blumenkübel in der Hauptstraße umgerissen

Von Peter Wolf

Oberndorf. Es ist nicht immer Wafa-Zeit, wenn junge Vandalen spät nachts durch die Oberstadt streifen und Blumenkübel sowie Blumenkästen mutwillig umschmeißen beziehungsweise vom Fenstersims herunterreißen.

Am vergangenen Samstagmorgen erlebten die Inhaber des Café Pfanner und des Optik-, Uhren- und Schmuckfachgeschäfts Günther in der Hauptstraße eine böse Überraschung. Obwohl in der Nacht die Straßenlampen bis gegen 2.30 Uhr gebrannt hatten, hatten einige Übeltäter nichts besseres zu tun, als ihr Mütchen an den Blumenkästen beim Café Pfanner und den Blumenkübeln vor dem Optikgeschäft abzukühlen. Auch auf dem Schuhmarkt sollen sie gewütet haben. Anwohner in der Hauptstraße hatten gegen 3 Uhr gehört, dass da einige ziemlich lautstark unterwegs waren. Dabei war in dieser Nacht im Städtle weit und breit kein offizielles Fest im Gange.

Wie auch die Polizei feststellt, ist dies wahrlich kein Einzelfall. Immer wieder zieht eine Handvoll dummer, zumeist ziemlich angetrunkener Jungs nächtens durch die Oberstadt, um ihrer Zerstörungswut freien Lauf zu lassen. Dabei lassen sich die Stadt und viele Anwohner den schönen Blumenschmuck in der neu gestalteten Oberstadt zum einen recht viel Geld kosten. Zum anderen pflegen sie ihn auch noch liebevoll. So ist es nur zu verständlich, dass immer mehr Anlieger resigniert konstatieren: "Das tue ich mir doch nicht mehr an."