Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Über Glaube ins Gespräch kommen

Von
Die Bibel steht im Mittelpunkt Foto: Pfarrbriefservice.de/Marylène Brito Foto: Schwarzwälder Bote

Oberndorf/Dornhan/Epfendorf. Die evangelischen Kirchengemeinden in Aistaig, Boll, Oberndorf, Trichtingen und Weiden/Marschalkenzimmern sowie die acht katholischen Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Raum Oberndorf veranstalten von 19. bis 29. Januar die Ökumenischen Bibelwochen.

Anlass ist der bundesweit gesetzte Bibelsonntag – immer am letzten Januarsonntag – aber auch der Wille der beiden christlichen Kirchen, vor Ort ein ökumenisches Miteinander zu praktizieren.

An jedem Abend lädt eine der Gemeinden die anderen ein. Immer um 19 Uhr, von Montag bis Donnerstag, treffen sich also Christen verschiedener Konfessionen, um gemeinsam aus der Bibel zu lesen und über den Glauben ins Gespräch zu kommen. Die Stärkung der Gemeinschaft, neue Leute kennenzulernen –­unabhängig von Konfession und Wohnort – ­ist so Teil der Bibelwochen.

Das biblische Buch, aus dem verschiedene Kapitel gelesen werden, ist das fünfte Buch in der Bibel, das Deuteronomium. Ein Zungenbrecher, der so viel wie "Zweites Gesetz" bedeutet, weil hier die zehn Gebote ein zweites Mal in einer Neufassung dem Volk als Weisung zum Leben anvertraut werden.

Es ist ein Buch an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Es entstand als Antwort auf eine Identitätskrise des Volkes Israel, das bedingt durch den Kulturschock aufgrund der babylonischen Gefangenschaft in eine Krise geriet. Wie man darauf reagiert hat und welche Leitgedanken als hilfreich angesehen wurden, lässt sich in diesem Buch erkennen und macht es auch für die Betrachtung heutiger Zeitenwenden interessant, heißt es in einer Mitteilung.

Den Auftakt bildet ein gemeinsam gestalteter ökumenischer Eröffnungsgottesdienst am Sonntag, 19. Januar, 10.30 Uhr, in St. Michael in Oberndorf, zu dem die Mitglieder aller Kirchengemeinden eingeladen sind.

Und auch am darauf folgenden Sonntag, 26. Januar, findet ein ökumenischer Gottesdienst statt – ebenfalls ab 10.30 Uhr – als Lokalgottesdienst in der evangelischen Kirche in Trichtingen.

Ein Taizégebet am Sonntag, 2. Februar, 18 Uhr, in der evangelischen Kirche in Marschalkenzimmern schließt die Ökumenischen Bibelwochen ab.

jeweils ab 19 Uhr:

 Lindenhof,­ Montag, 20. Januar

Ort: katholisches Gemeindehaus Dreifaltigkeitskirche

Thema: "Gott zieht voran", (Dtn 31,1-13;34,1-12)

Referent: Pfarrer Martin Schwer

 Aistaig, Dienstag, 21. Januar

Ort: evangelisches Gemeindehaus

Thema: "Ich bin dein Gott", (Dtn 5,1-22)

Pfarrer Jeschua Hipp

 Hochmössingen, Mittwoch, 22. Januar

Ort: katholisches Gemeindehaus

Thema: "Treue zu Gott", (Dtn 6,4-9; 6,20-25)

Pffarrer Sven von Eicken

 Epfendorf, Donnerstag, 23. Januar

Ort: evangelisches Gemeindehaus

Thema: "Segen und Fluch", (Dtn 7,1-10; 28,45-57)

Pfarrer Alexander Beck

 Beffendorf,­ Montag, 27. Januar

Ort: katholisches Gemeindehaus

Thema: "Dankbarkeit", (Dtn 8)

Diakon Thomas Brehm

 Boll, Dienstag, 28. Januar

Ort: evangelisches Gemeindehaus

Thema: "Mitmenschlichkeit", (Dtn,10,17ff; 15,1-15)

Pfarrerin Friederike Heinzmann

  Lindenhof, Mittwoch, 29. Januar

Ort: evangelisches Gemeindezentrum

Thema: "Wähle das Leben", (Dtn 30)

Pfarrerin Kathrin Sauer

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.