Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Training in Beffendorfer Halle startet

Von
Auch für die Arbeiten rund um die Halle stehen die Vereinsmitglieder ohne Wenn und Aber bereit. Foto: Hunds

Oberndorf-Beffendorf - Während die Arbeiten in der neuen Turn- und Festhalle in Beffendorf fast beendet sind und die Räume vor dem Sportbetrieb noch gereinigt werden, wird an der Außenanlage, den Parkplätzen und Eingängen mit Hochdruck gearbeitet.

Vor Baubeginn der Halle hatten die Beffendorfer Vereinsvertreter versprochen, dass sie Eigenleistung in Höhe von 200.000 Euro einbringen werden. Und die Beffendorfer halten ihr Versprechen. Bereits den Abriss der alten Halle des Turnvereins bewältigten sie selbst, übernahmen Erdarbeiten und kümmerten sich um das Lasieren und Dämmen des weitestgehend aus heimischem Holz errichteten Gebäudes.

Freitagnachmittags, samstags und unter der Woche auch abends packen nun wieder viele fleißige Helfer unter der Anleitung von Franz Kern kräftig an. Sie helfen mit, dass Parkplätze gepflastert, Hülsen für die Beleuchtung gesetzt oder Rinnen und Tiefbords eingebaut werden können. Zuerst wurde das Erdreich abgetragen und geschottert. Schwierig war es, die Entwässerung der Flächen rund um die Halle in Griff zu bekommen, da die benachbarten Gebäude und deren Eingänge und Zufahrten zu berücksichtigen waren. So mancher begibt sich denn auch nach vorheriger Einweisung an den Rüttler, um stundenlang die Flächen für Pflasterungen vorzubereiten.

Die vielen Arbeitsstunden, die Franz Kern und viele Helfer bislang leisteten, verdienen ein besonderes Dankeschön, so die Ortsvorsteherin Ruth Hunds. Die Dorfgemeinschaft sei ihm wichtig, so Kern, dafür engagiere er sich gerne. Ihm zur Seite stehen Armin Stern und Thomas Jochem und natürlich seine Familie. Die Liste der Helfer ist lang und bunt. Ob Ortschaftsräte, Vereinsmitglieder, interessierte Bürger – es fühlen sich viele angesprochen und mancher kommt auch spontan zur Baustelle. Auch fürs leibliche Wohl der Bauhelfer sorgt so mancher Bürger und spendet ein Vesper oder Mittagessen, Kaffee und Kuchen oder Getränke, so Ruth Hunds. Neben all den Arbeitsdiensten gibt es Bauausschusssitzungen, Besprechungen wegen Materialentscheidungen vor Ort, und es laufen Planungen für das große Einweihungsfest am 27. und 28. Juni.

Übrigens: Heute, Dienstag, kann das Training in den neuen Räumen beginnen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.