Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Sie tanzt sich als Esmeralda in die Herzen

Von
Kristina Metova verzaubert als Esmeralda die Jury bei der Europameisterschaft. Foto: Studiohorst Foto: Schwarzwälder Bote

Sie ist voll und ganz angekommen – vor fünf Jahren kam Kristina Metova aus Moskau, wo sie berühmt war, nach Oberndorf und musste hier erst einmal Fuß fassen. Nun ist sie Mutter und zum zweiten Mal Europameisterin.

Oberndorf. Mutter, Lehrerin und Tänzerin – zwischen diesen Rollen bewegt sich Kristina Metova stets. Kein Wunder, dass Töchterchen Kana sie zu den European Open Musical und Showdance der "Austrian Showdance Union International" Anfang Juni nach Tarvisio in Italien begleitete. Schon vergangenes Jahr holte Metova den Titel in der Sparte Classic Ballett für professionelle Tänzer.

"Für mich war es in diesem Jahr deutlich schwieriger. Die Konkurrenz war viel stärker und ich hatte nur wenig Zeit zum Üben, weil Kana mehr Aufmerksamkeit braucht", erzählt Metova. "Letztes Jahr hat sie fast nur geschlafen", meint die Mutter lachend. Mittlerweile versuche Kana schon, ihr beim Tanzen nachzueifern.

Als Solistin führte sie zwei Tänze vor. Einer war aus dem Ballett "Don Quichotte", das den spanischen Tanzstil in einigen Figuren imitiert. Ganz besonders am Herzen lag Metova aber ihre Verkörperung der Zigeunerin Esmaralda aus "Der Glöckner von Notre Dame".

"Ich habe meine Aufführung der Katastrophe in Paris gewidmet. Ich glaube, so emotional habe ich noch nie getanzt", meint die Russin, die in der Ballett- und Tanzschule Dance Performance in Reutlingen trainiert und Kurse für Kinder gibt. Bewertet wurden die Tänzer nach den Kriterien Technik, Choreographie, Schwierigkeitsgrad, Ausdruck, Präsentation und Energie.

Auch ihre zwei Schützlinge, Darja Hacker und Alessia Lusanov, die Kristina Metova auf den Wettbewerb im klassischen Ballett vorbereitet hat, haben gut abgeschnitten. Sie belegten mit ihrer "Esmeraldas Friends Variation" knapp hinter den Österreichern den zweiten Platz und wurden damit "nur" Vize-Europameister in ihrer Altersklasse.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.