Die "Fläschdancer" aus Altoberndorf – hier zwar nicht im Baströckchen, aber mit toller Choreografie. Fotos: Sikeler Foto: Schwarzwälder-Bote

Sportlerball der Spielvereinigung entführt die Besucher im Don-Bosco-Haus in die 70er Jahre

Von Jens Sikeler Oberndorf. Schreiend bunte Klamotten, lange Haare und die passende Musik – die Spielvereinigung nahm die Besucher des Sportlerballs am Samstagabend im Don-Bosco-Haus mit auf eine Zeitreise in die 70er Jahre.Tolle Fernsehserien gab es damals. Die beste aus dem Kinderprogramm ließen die Bambini der SVO wiederauferstehen. Pumuckl ärgerte den Meister Eder. Wicki fand eine pfiffige Lösung um sein Schlauchboot ziehen zu können. Die Biene Maja summte fröhlich mit ihrem Freund Willi herum und Pippi Langstrumpf zerquetschte eine Kartoffel mit bloßen Händen.

Die 70er Jahre waren auch die Zeit, als die Schwulenbewegung erstmals von sich reden machte. Und die Ikonen der Schwulenbewegung waren die Village People mit ihrem Superhit "YMCA". Auch am Samstagabend johlte das Publikum, als die Aktiven des Vereins verkleidet als Polizist, Bauarbeiter, Cowboy, Indianer und Rocker zur Musik der Village People tanzten.

Die Jugendtrainer des SVO benutzten bei ihrem Auftritt ihre Hände als Füße, während gleichzeitig eine zweite Person mit ihren Händen winkte. Verwirrend. Aber auch schreiend komisch wie die drei Herren "I will survive" und "Dschingis Khan" tanzten.

Tanzen spielte überhaupt eine wichtige Rolle im Don-Bosco-Haus. Man muss kein Hellseher sein, um der Tanzgruppe "Salitas" aus Bochingen vorherzusagen, dass sie noch für Furore sorgen werden. Die Mädels in den Bauhtanzkostümen bewegten sich zu mit reichlich Bass unterlegter orientalischer Musik.

Reine Männertanzgruppen sind immer noch eine Seltenheit. Die "Fläschdancer" aus Altoberndorf gehören zu dieser seltenen Spezies. Nun kann man sich über den ästhetischen Wert von Männern in Bikinioberteil und Baströckchen geteilter Meinung sein. Lustig war der Auftritt auf jeden Fall. Und nicht nur das. Die Männer hatten eine rasante Choreografie einstudiert, die das Publikum begeistert mitgehen ließ. Den Abend eröffnet hatte die Stadtkapelle. Die Damen und Herren machten auch als Guggenmusiker eine gute Figur. Die "Altstars" der SVO griffen ebenfalls zu den Instrumenten und spielten unter anderem "YMCA". Ein bisserl pathetisch wurde es ganz am Schluss des Sportlerballs. Alle Akteure des Abend sangen gemeinsam das SVO-Lied. Durchs Programm führten Hubert Märländer und Frank Schmid.