Oberndorf-Aistaig. Der Ai­staiger Gesangverein Eintracht besuchte das Salzbergwerk in Bad Friedrichshall – Kochendorf und wurde dort nach der Besichtigung mit einem freundlichen "Glück auf" verabschiedet. In rund 180 Meter Tiefe sind bei dem Besucher-Rundgang Salzhallen mit bis zu 500 Metern Länge, 20 Metern Höhe und 30 Metern Breite zu bestaunen. Viele Jahre wurde Salz mit Sprengungen und in Handarbeit abgebaut, war zu erfahren. Im Wandel der Zeit wurden dann mit schweren Maschinen im Monatsrhythmus riesige Hallen abgebaut. Gewaltige Maschinen verarbeiteten bis zu eine Million Tonnen Salz im Jahr. So entstanden im Laufe der Jahre 700 Kilometer Stollengänge. Mittlerweile werden diese Gänge wieder mit Abraum verfüllt. Eine 40 Meter lange Rutsche ließ ein wenig die Fortbewegung der Bergleute unter Tage nachempfinden Die Einfahrt in das Bergwerk war ein beeindruckendes Erlebnis für alle Teilnehmer.