Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Neugier auf Neues wird belohnt

Von
Sport, Gesundheit und Entspannung – VHS-Leiter Jonas Reck (links) und Kulturamtsleiter Hans-Joachim Ahner vereinen die Hauptthemen des neuen Programms in einem Bild. Foto: Cools Foto: Schwarzwälder Bote

"Bildung beginnt mit Neugierde" – unter diesem Slogan will der neue Volkshochschulleiter Jonas Reck auch jene für das erste Programm unter seiner Führung begeistern, die mit der VHS sonst noch nicht viel am Hut hatten.

Oberndorf. Die Zeit war knapp, doch Jonas Reck ist sichtlich stolz auf sein erstes Programm. Im September hat er seine Stelle als VHS-Leiter in Oberndorf angetreten, im Dezember musste das Programm für das Frühjahr 2019 bereits stehen. Die Herausforderung: eigene Akzente setzen, aber Bestehendes nicht über Bord werfen. Das ist Reck gelungen, wie Kulturamtsleiter Hans-Joachim Ahner findet. "Der Übergang hat gut funktioniert. Das Programm trägt seine Handschrift und führt trotzdem weiter, was Béatrice Delassalle-Wischert erfolgreich initiiert hat."

Klettern, Kanu und Golf

Reck, der Sportwissenschaft studiert hat und im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig war, hat den Fokus des ersten Programms entsprechend auf die Themenbereiche Sport, Gesundheit und Entspannung gelegt. "Jedes Halbjahr wird einen anderen Schwerpunkt haben", kündigt er an. Bei der Planung wurde er auch von Jörg Bossenmaier unterstützt, der derzeit im Rahmen seines Public-Management-Studiums ein Praktikum bei der Stadt macht.

Neu ins Programm aufgenommen wurden einige Kurse, die an der frischen Luft stattfinden, beispielsweise das Klettern am Fels, eine Kanutour und Golfplatzreifekurse. "Ich möchte die Sportart massentauglicher machen und zeigen, dass sie auch längst nicht mehr so teuer ist, wie man denkt", so Reck.

Zum anderen sei ihm daran gelegen, verstärkt die Männer für die Teilnahme an einem Kurs zu motivieren. Diese befänden sich bei 80 Prozent Frauenanteil in der Minderheit. Umso mehr freue er sich über Angebote wie den klassischen Kochkurs für Männer, der sich stets großer Beliebtheit erfreut. Neu im Programm ist ein Bierbraukurs. Dadurch könne man hoffentlich neue Zielgruppen gewinnen, ohne die bisherigen zu vernachlässigen, meint Reck.

Ein Highlight im Gesundheitsbereich sind die Selbstverteidigungskurse. Dabei gibt es auch extra zwei Angebote für Senioren. Auch Vorträge, diesmal über Frauengesundheit und Demenz, finden sich im Programmheft, das ab sofort erhältlich ist. Neu ist eine Kooperation mit der Hospizgruppe, die einen Vortrag über den Umgang mit der Trauer halten wird.

Familienvater Reck und sein Team haben aber auch für Kinder und Jugendliche wieder ein Programm zusammengestellt. So können Zirkusfans etwa Jonglieren oder das Spiel mit der Illusion, Zaubern, lernen. Töpfer- und Jazzdance-Kurse ergänzen das Programm der "Jungen VHS".

Ein großer Zweig der Volkshochschule seien mittlerweile die Integrationskurse, unabhängig von den sehr beliebten Sprachkursen, weiß Ahner. Sieben plus ein Kurs vom Landratsamt für insgesamt rund 140 Teilnehmer werden aktuell in Oberndorf angeboten. Sie seien quasi ein zweites Standbein geworden und würden gut gefördert. Gleichzeitig bedeuteten sie auch eine Menge Verwaltungsaufwand, so Reck. Immer wieder gebe es Neuerungen, andere Bedingungen und viele Teilnehmergespräche. "Es ist eine never ending story."

Klassische Kurse bleiben

Trotzdem werde der eigentliche Auftrag der VHS, die allgemeine Volksbildung, nicht aus den Augen verloren, verdeutlicht Reck. Er hat noch einige Ideen, die bislang nicht zur Umsetzung kamen, etwa Kurse unter dem Motto "Fit for family". "Da ist es nicht so einfach, die richtigen Leute zu finden", hat er die Erfahrung gemacht.

Den Berufs-Fortbildungskursen und betrieblichen Angeboten würde er gern einen kleinen Schubs in die richtige Richtung verpassen. "Da sind die Teilnehmerzahlen leider bundesweit rückläufig." Firmen könnten ihre Mitarbeiter für Kurse an der VHS anmelden. Da gebe es besonders im Gesundheits- und Sprachbereich gute Möglichkeiten.

Die nächste Planungsphase für das VHS-Programm Herbst/Winter beginnt im März. Dieses könnte dann beispielsweise unter dem Motto Digitalisierung stehen.

Weitere Informationen: Telefon 07423/77 11 80, E-Mail vhs@oberndorf.de oder www.vhs-oberndorf.de

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.