Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Nach Alkoholfahrt Streit mit der Polizei

Von
Erst nachdem die Gesetzeshüter dem Mann Zwangsmaßnahmen androhten, konnte die Frau aus dem Haus geführt und zur Blutentnahme ins Krankenhaus nach Oberndorf gefahren werden. (Symbolfoto) Foto: rcfotostock – stock.adobe.com

Oberndorf - Weil er die Blutentnahme bei einer alkoholisierten Bekannten durch die Polizei verhindern wollte, mussten die Beamten in Oberndorf körperliche Gewalt gegen einen 34-Jährigen anwenden.

Am frühen Donnerstagmorgen ist eine 40-jährige Frau unter Alkoholeinwirkung mit einem Auto gefahren, heißt es im Polizeibericht. Beim späteren Antreffen der Betroffenen in einer Wohnung und der anschließenden Mitnahme ins Krankenhaus zur Blutentnahme kam es zu Widerstandshandlungen durch Bekannte der Frau.

Polizei fährt zur Wohnung

Kurz vor 7 Uhr hatte eine Zeugin gemeldet, dass sie beobachtete, wie eine unter Alkoholeinfluss stehende Frau mit einem Auto fuhr. Bei der Überprüfung der Strecke durch die Polizei konnte die Fahrerin zunächst nicht festgestellt werden. Etwa eine Stunde später wurde den Beamten bekannt, dass die Frau samt des Wagens wieder zurückgekehrt war.

Wieder losgerissen

Eine Polizeistreife fuhr in die Oberndorfer Hauptstraße und stellte fest, dass die Fahrerin tatsächlich getrunken hatte. Der deswegen durchgeführte Atemalkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von 1,14 Promille. Aufgrund dessen sollte die 40-Jährige in ein Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht werden.

Ein Bekannter der Frau war hiermit jedoch nicht einverstanden. Es kam, so heißt es weiter, zu Widerstandshandlungen gegen die Polizeibeamten. Der 34-Jährige musste durch "einfache körperliche Gewalt und Fesselung" zurückgehalten werden. Eine Beamtin brachte die 40-jährige Frau unterdessen zum Funkstreifenwagen, wo sie sich jedoch losriss und mit einem weiteren Bekannten in die Wohnung flüchtete.

Daraufhin forderte die eingesetzte Streife Verstärkung an. Letztendlich konnte die Frau in der Wohnung ergriffen und zum Streifenwagen gebracht werden. Trotzdem versuchte der zweite Bekannte, den Abtransport der 40-Jährigen zu verhindern. Erst nachdem die Gesetzeshüter dem Mann Zwangsmaßnahmen androhten, konnte die Frau aus dem Haus geführt und zur Blutentnahme ins Krankenhaus nach Oberndorf gefahren werden.

Anzeige folgt

Die beiden Männer müssen nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Die 40-Jährige wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Artikel bewerten
12
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.