Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Müllablagerung und kranke Bäume

Von
Die kranken Bäume am Eichwald (links) sowie die erneute wilde Müllablagerung (rechts) wurden im Rat besprochen. Foto: Lauble

Oberndorf-Beffendorf - Der Ortschaftsrat in Beffendorf traf sich zur ersten Sitzung nach dem Urlaub im Foyer der Turn- und Festhalle. Verschiedenste Themen kamen dabei zur Sprache

Zunächst war die Änderung der Hundesteuersatzung Thema. Im Stadtgebiet gebe es derzeit fünf Jagdhunde. Diese sollen laut geänderter Satzung von der Hundesteuer befreit werden. Der Beschlussvorschlag wurde mit sechs "Ja" und einer "Nein" Stimme befürwortet.

Die Halle wird wieder für Versammlungen der Vereine genutzt. Die Vereine haben ein Hygienekonzept vorgelegt, welches vom Ordnungsamt genehmigt wurde. Auch die Kirchengemeinde möchte einmal im Monat die Halle für Gottesdienste nutzen. Trotz Belegung durch die Volleyballer gibt es keine terminlichen Überschneidungen. Unterstützung durch die Hausmeisterin wurde zugesagt.

Wilde Müllablagerungern sind immer wieder Thema

Ebenfalls ging es um Fragen der Verkehrssicherheit. Das Geschwindigkeitsmessgerät war außerplanmäßig acht Wochen in Hochmössingen im Einsatz und soll ab der kommenden Woche ebenfalls für acht Wochen in Beffendorf angebracht werden. Der Ortsvorsteher stellte fest, dass die Beleuchtung des Zebrastreifens an der Schramberger Straße nicht funktioniert, zwischenzeitlich wurde der Fehler behoben.

Auch müssen zwei Parkplätze beim Kindergarten erneuert werden. Ortschaftsrat Benz regte an, im Zuge dessen zwei Parkplätze hinter dem Farrenstall für Einsatzkräfte der Feuerwehr einzurichten. Diese seien im Plan eingezeichnet, die Zufahrt aber müsse man besonders kennzeichnen, damit diese bei Veranstaltungen nicht zugeparkt werde.

Immer wieder Thema in der letzten Zeit waren wilde Müllablagerungen. So wurde, wie berichtet, an der Erddeponie Grüngut entsorgt, beim Eichwald konnte man Laminatreste finden und im Wald am Geigenberg wurden zehn Fünfliterkanister mit unbekanntem Inhalt gefunden. Aktuell beschäftigt sich das Landratsamt mit einer Lastwagenladung Dreck, Beton und Asphaltresten, die an der Erddeponie abgekippt wurden. Beim Ortstermin mit der Stadt kam die Rekultivierung der Erddeponie zur Sprache. Es sei vielleicht eine Chance, solche Ablagerungen in Zukunft zu verhindern.

Förster informiert über kranke Bäume

Im neuen Baugebiet Breite gab es eine Unterschriftenliste wegen einer Sickerfläche. Diese sei ein Gefahrenpotenzial für Kinder. Das Bauamt hat dem Bau eines Zaunes zugesagt. Ebenfalls, so die Anwohner, sei die Ausfahrt aus dem Baugebiet sehr unübersichtlich, da die Kinder nicht gesehen werden.

Ortsvorsteher Lauble berichtete über verschiedene Asphaltarbeiten, die durchgeführt wurden und teilte mit, dass der stark beschädigte Radweg in Richtung Winzeln demnächst bearbeitet wird.

Der Förster informierte bei einem Ortstermin über kranke und dürre Bäume am Straßenrand beim Eichwald. Hier werden demnächst Maßnahmen zur Verkehrssicherung durchgeführt.

Das Nabu Team sagte seine Hilfe beim Aufstellen eines Infoschildes am Biotop Stellenrain zu. Besucher seien erwünscht, allerdings sollen keine Ruhebänke für einen längeren Aufenthalt aufgestellt werden.

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.