Foto: Schwarzwälder-Bote

Stephanie Harzer wird im Wasser zur Meerjungfrau

Wie schwerelos durchs Wasser gleiten und die Geschwindigkeit des Fischschwanzes genießen, ehe die fehlende Luft in der Lunge daran erinnert, dass sie doch nur ein Mensch ist: Wenn Stephanie Harzer abtaucht, dann wird sie zur Meerjungfrau.

Oberndorf. "Was du träumst, kannst du kriegen", singt der deutsche Sänger Bosse. Und wenn es um Stephanie Harzer geht, dann behält er damit wohl Recht. Seit gut vier Jahren führt sie ein Doppelleben. An Land ist sie die ganz normale Mutter eines sechsjährigen Sohnes. Doch wenn sie ins Wasser abtaucht, dann wird sie zu Stephariell, der Meerjungfrau.

So wird sich manch einer die Augen gerieben haben, wenn er im Epfendorfer Schlichemweg eine Nixe mit blau-grün schillerndem Fischschwanz, langem blonden Haar, Muschel-BH und Krone auf einem Stein entdeckt hat. "Das ist einer meiner Lieblingsorte und eignet sich perfekt für ein Meerjungfrauen-Shooting", weiß Harzer.

Seit sie Steven Spielbergs "Hook", eine Echtverfilmung von Peter Pan, und die drei Meerjungfrauen darin gesehen hatte, träumte sie davon, eine von ihnen zu sein. Doch bis sie dazu kam, ihren Traum zu verwirklichen, floss noch viel Wasser den Bach hinunter.

Wasser ist ihr Element

Alles begann damit, dass sie im Oberndorfer Freibad arbeitete. "Meine Mutter ist Kroatin. Ich bin am Strand aufgewachsen. Wasser ist einfach mein Element", erklärt sie. Irgendwann habe der Bademeister ihr angeboten, einen Kinderschwimmkurs zu übernehmen. Und das tat sie.

Seit fünf Jahren ist sie Kursleiterin für Kinder- und Babyschwimmen in Horb, Rottweil und Oberndorf. Außerdem sorgt sie als Schwimmmeisterin im Alpirsbacher Freibad für Sicherheit. "Ich möchte bald auch in der Schweiz Fuß fassen", verrät sie.

Zuvor arbeitete sie als Kauffrau für Bürokommunikation bei einem großen deutschen Automobilkonzern. "Der Job war mir auf Dauer aber einfach zu trocken", scherzt sie. Harzer machte die Ausbildung zur Schwimmmeisterin und hat bis zum heutigen Tag rund 600 Kindern das Schwimmen beigebracht.

Als Mitarbeiterbonus hatte sie einen Wunsch frei. "Da habe ich keine Sekunde gezögert und mir eine Monoflosse gewünscht", erzählt sie lächelnd. Damit ging ein Traum in Erfüllung. Fortan übte Harzer regelmäßig die spezielle Schwimmtechnik, auch, um ihren Schwimmmeisterkollegen stolz zu machen.

Die 29-Jährige wurde so gut, dass sie 2014 beim deutschlandweit ersten Wettkampf für Mermaiding den ersten Platz im Meerjungfrauen-Dreikampf belegte. Als Preis gab es einen Muschelpokal. Doch damit nicht genug. Seit September vergangenen Jahres ist Harzer amtierende deutsche Meisterin in der Altersklasse 18 bis 30 Jahre. Mit dem Titel kam auch die Bekanntheit, beispielsweise ein Fernsehauftritt im Kinderkanal.

Längst bekommen Kinder wie Erwachsene große Augen, wenn sie die Blondine mit dem Fischschwanz in den Schwimmbädern entdecken. "Das Gefühl, durchs Wasser zu gleiten, ist einfach unbeschreiblich. Da kann ich abschalten und in Ruhe die hohe Geschwindigkeit genießen", meint Harzer. Mit der Flosse benötige man für eine Strecke im Wasser nämlich nur die Hälfte der normalen Schwimmzeit. Zudem seien die Bewegungen für den Rücken gut. Eine Monoflosse kostet dabei zwischen 150 und 1000 Euro.

Ein bisschen ihre Bahnen ziehen reichte der deutschen Meisterin aber nicht. Sie bastelte sich eine Krone, einen Muschel-BH und weitere Accessoires, schminkte sich aufwendig und ließ professionelle Aufnahmen von sich machen. Mittlerweile gibt es sogar Autogrammkarten von der bezaubernden Meerjungfrau aus Oberndorf.

Kurse sind geplant

Die Freude, die das neue Hobby ihr gebracht hat, möchte Harzer gern weitergeben. Deshalb plant sie für dieses Jahr Meerjungfrauenschwimmkurse für Kinder und Erwachsene. "Wir haben bereits einen kostenlosen Probestart durchgeführt. Der war ein voller Erfolg", so Harzer. Im Kurs schwimmen die Meerjungfrauen aber nicht nur, sondern basteln sich Oberteile, werden geschminkt und fotografiert. "Die kleinen Mädels fahren darauf ab, weil es eine völlig andere Welt ist", meint die 29-Jährige.

Mittlerweile hat sie ihre eigene Schwimmschule, Fanartikel und massig Anfragen. Die Flossen zum Üben hat sie jeweils bei Wettbewerben gewonnen und vorausschauend in verschiedenen Größen bestellt. So können die Kinder optimal das Schwimmen üben. "Wenn man sich mal unwohl fühlt, schlüpft man in die Flosse und wird automatisch bewundert. Das ist ein schönes Gefühl", weiß sie.

Weitere Informationen: www.facebook.com/stephariell Telefon 0160/807 76 19

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: