Vorsitzender Michael Schoch dankte dem scheidenden Jugendleiter Wolfgang Reichle und übergab ihm ein Präsent. Foto: Wössner Foto: Schwarzwälder-Bote

Aus Mangel an Spielern ist Zusammenarbeit im Aktiven- und Jugendbereich mit einem anderen Verein unerlässlich

Von Werner Wössner Oberndorf-Aistaig. Von sportlichen Erfolgen berichtete Vorsitzender Michael Schoch in der Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins Aistaig, die im Vereinsheim abgehalten wurde. Er meinte damit den Gewinn der Stadtmeisterschaft 2011 im Fußball und den ersten Platz bei der Landesmeisterschaft im Mehrkampf in Ebingen von Daliah Lehmann, die damit einen württem­bergischen Meistertitel gewann.

Damit überhaupt die Aktiven und Jugendlichen in ihrer Altersklasse Fußball spielen können, ging die Vereinsleitung eine Kooperation mit dem TSV Hochmössingen ein. Dies erfordert von allen Verständnis und Flexibilität. Die Zusammenarbeit mit dem TSV Hochmössingen im Aktiven- und Jugendbereich funktioniere sehr gut, stellte Michael Schoch in seinem Tätigkeitsbericht fest.

Die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und Veranstaltungen konnten die Ausgaben nicht ausglei­chen, so dass der Kassenbestand wesentlich geringer ist als im Vorjahr, berichtete Hauptkassierer Karl Trick. Erwin Vidovic, der zusammen mit Georg Hütter die Kasse geprüft hatte, bescheinigte Karl Trick eine fehlerlose Kassenführung. Über die sportlichen Belange im Fußball gaben Abteilungsleiter Frank Blocher und Jugendleiter Wolf­gang Reichle sowie die Trainer detaillierte Berichte ab, aus denen zu erkennen war, dass neben sportlichen Wettkämpfen auch Geselligkeit und Kameradschaft gepflegt wurden.

In der Leistungsgruppe Mädchenturnen, so schilderte Bernadette Wagner in ihrem Tätigkeitsbericht, turnen zurzeit 38 Mädchen. Die Geräteturnerinnen hätten sich kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Stolz sei man neben vielen anderen Erfolgen auf den württembergischen Meistertitel von Daliah Lehmann bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf. Insgesamt wurde an sieben Wett­kämpfen teilgenommen. Ferner bietet der Verein noch Mutter-und-Kind-, Vorschul- und allgemeines Kinderturnen an, worüber die jeweiligen Übungsleiterinnen berichteten.

Die Wahlen konnten dank der Bereitschaft der alten Amtsinhaber zügig abgewickelt werden. Wieder­gewählt auf zwei Jahre wurden Michael Schoch als Vorsitzender, Armin Jaud als Stellvertreter und Karl Trick als Hauptkassierer. Wolfgang Reichle legte sein Amt als Jugendleiter nieder. Für ihn wurde Oliver Oppold bestimmt. Ferner wurden gewählt: Jens Hezel als aktiver und Peter Wössner als pas­siver Beisitzer, Reiner Wössner als Platzkassierer, Erwin Vidovic und Georg Hütter als Revisoren, Mir­jam Benning als Turnwartin, Cornelia Nibel-Schroeder als Pressewartin. Schiedsrichterbeauftragter bleibt Karl Trick. Der Vorstand wird erweitert um einen zweiten Jugendleiter mit Jürgen Schaible sowie Martin Schuhmann und Andreas Bantle als Beisitzer. Dem Schiedsgericht gehören weiterhin Fritz Lehmann, Karl Link und Volker Oppold an.

Vorsitzender Michael Schoch dankte dem scheidenden Jugendleiter Wolfgang Reichle, der 2004 als Trainer für die C-, D- und E-Jugend begann, 2007 das Amt als Jugendleiter übernahm und bis zum heutigen Tag das Amt des Jugendleiters verantwortungsbewusst und zielstrebig ausgeübt habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: