Vortrag bei den Gartenfreunden Bochingen-Boll

Oberndorf-Bochingen (ero). Gärtnermeister Norbert Längle hielt einen Vortrag "Vom Samenkorn zum Setzling". Eingeladen hatte ihn der Verein Gartenfreunde Bochingen-Boll.

In seinem Diavortrag erzählte Längle den Gartenfreunden alles Wissenswerte über die Anzucht von Hauptkulturen, über Nutzpflanzen und Blumen, die Erde, die Temperaturen, die Bewässerung, die Düngung und die Behandlung von Krankheiten. "Um Erfolg bei der Aussaat im Haus zu haben, sind gute Samen von bekannten Zuchtbetrieben sehr wichtig." Die Aussaat- oder Anzuchterde sollte luftdurchlässig, keimfrei und nur leicht gedüngt sein.

Die Samen hätten einen eigenen Nährstoffspeicher. Wenn der Keimvorgang beendet sei, muss man die Pflänzchen pikieren und vereinzeln, längere Wurzeln kürzen, damit sich in leicht gedüngter Erde stärkere Einzelpflanzen entwickeln könnten. Danach Schritt für Schritt bei entsprechendem Wetter draußen abhärten.

"Beim Auspflanzen im Freiland unbedingt auf genügend Bodenwärme und ausreichenden Abstand achten." Sie sollten jedoch nur bei regnerischem Wetter ausgepflanzt werden. Längle mahnte die Gartenbesitzer, die Erde immer genügend zu düngen und empfahl leichte Gaben von kohlensaurem Kalk im Frühjahr, im Sommer und im Herbst, sowie während der Wachstumsperiode einen Dünger mit NPK und Spurennährstoffen. "Richten Sie sich nach den Angaben der Herstellerfirmen und wiegen Sie die Düngermenge auf den Quadratmeter ab".