Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Heimlichen Stromfressern auf der Spur

Von
Wie viel Energie verbrauchen die Geräte zu Hause? Die Realschüler wissen es jetzt. Foto: Realschule Foto: Schwarzwälder-Bote

Oberndorf. Klimaschutz geht jeden etwas an und gerade die heranwachsende Generation muss schon früh für dieses Thema sensibilisiert werden.

In diesem Sinne kamen die Schüler der Jahrgangsstufe sechs der Realschule in den Genuss, bei einem Mitarbeiter der Energieagentur Tuttlingen an einem "Standby"-Projekt teilzunehmen. Ziel dieses Projekts ist es, den Schülern zu verdeutlichen, dass Energie kostbar ist, welche Auswirkungen ein allzu sorgloser Umgang mit unseren Ressourcen auf unser Klima hat und welchen kleinen Beitrag jeder von uns leisten kann, um einer damit verbundenen Erderwärmung vorzubeugen.

In der ersten Doppelstunde lag der Fokus vor allem auf dem Themenkomplex des Klimawandels. Anhand von Beispielen und Kurzvideos wurden den Schülern unter anderem verdeutlicht, wie ein Abschmelzen des Eises in den Polarregionen einen Anstieg des Meeresspiegels nach sich zieht und damit Länder wie Bangladesch oder Inselstaaten wie die Malediven in ihrer Existenz gefährdet.

Dann wurden die Teilnehmer über erneuerbare Energiequellen wie Windkraft, Erdwärme, Biogas, Solarenergie und deren Vor- und Nachteile gegenüber der Energiegewinnung aus Kohle- und Atomkraftwerken informiert. Mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet konnten die Schüler nun nachvollziehen, dass Energiesparen unumgänglich ist um das Klima zu schützen.

Energiesparquiz überprüft Erlerntes

Der Leiter gab zahlreiche Tipps, wie jeder einzelne Energie sparen kann, beispielsweise indem man im Sommer die Jalousien nicht herunter lässt und innen im Haus das Licht anschaltet, sondern das genaue Gegenteil tun sollte.

Um den "heimlichen" Stromverbrauch von einigen Endgeräten augenscheinlich zu machen, die heutzutage zur Standard-Ausstattung nahezu jeden Haushalts gehören, wurden den Teilnehmern spezielle Messgeräte zur Verfügung gestellt. Damit für eine Woche ausgestattet, sollten die Schüler überprüfen, wie viel Energie von Geräten wie Fernseher, Mikrowelle, Kaffeemaschinen, DVD-Player, Stereoanlage und Spielekonsole bereits im Standby-Modus verbraucht wird.

Die Ergebnisse wurden dann in einer zweiten Sitzung eine Woche später mit dem Ergebnis ausgewertet, dass sehr viele Geräte bereits auch dann eine Menge Energie verbrauchen, wenn sie gar nicht eingeschaltet, sondern nur auf Standby stehen. Zuletzt bekamen die Schüler mit Hilfe eines Energiesparquiz noch die Gelegenheit zu überprüfen, was sie nun zum Thema Energie, Energiesparen und Klima dazugelernt hatten. Zum Abschluss wurde jedem Teilnehmer eine Urkunde überreicht, die eine erfolgreiche Teilnahme an diesem Projekt bescheinigte.

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.