Franziska und Roland Strasser gratulierten Karl Wehl (Mitte) zu seinem seltenen Betriebsjubiläum und dankten ihm für seinen großen Einsatz in diesen 50 Jahren. Foto: Strasser Foto: Schwarzwälder-Bote

Karl Wehl für 50 Jahre Betriebstreue geehrt / Umsatz und Auftragseingang steigen

Oberndorf-Beffendorf.Die festlich geschmückte Kantine der Firma Robert Beck in Beffendorf war mit den Mitarbeitern voll besetzt, um gemeinsam das Jahr 2010 ausklingen zu lassen. Franziska, Roland und Peter Strasser berichteten von einem guten Jahr, in dem Umsatz und Auftragseingang wieder deutlich zugelegt hätten. Im November 2010 sei noch eine neue NC-sechs-Spindel-Drehmaschine Typ MS 52 installiert worden. Damit sei einerseits der Einstieg in die neueste Technik auch in diesem wichtigen Bereich begonnen worden, und andererseits sei es ein Zeichen, dass die konjunkturelle Krise überwunden worden sei. Im Jahr 2011 solle nun der Erweiterungsbau erstellt werden, um gerade den Sechs-Spindel-Drehautomaten eine angemessene und umweltfreundliche neue Heimat zu geben, erklärte die Geschäftsführung. Die Kontinuität in der Entwicklung verdanke die Firma Beck den vielen motivierten Mitarbeitern und hier besonders den langjährigen treuen Mitarbeitern.

So ehrte die Geschäftsleitung fünf Jubilare, die Stützen der Firma "waren und sind". Karl Wehl aus Beffendorf ist 1960, also vor 50 Jahren, in die Firma Beck eingetreten. Ein solches Jubiläum sei außergewöhnlich und sicher in Zukunft fast von niemandem zu erreichen, unterstrich die Geschäftsleitung. Wehl habe viele wichtige Stationen durchlaufen, bis er in den 70er-Jahren zum Fahrer der Firma Beck geworden sei. "Für die meisten unserer Zulieferanten und Kunden ist er das Gesicht der Firma Beck Beffendorf geworden." Die 80 000 Kilometer pro Jahr, die er all die Jahre unfallfrei gefahren sei, seien schon eine Leistung für sich. "Er hat uns die Flexibilität verschafft, die für unsere Kunden wichtig ist. Bei Tag und Nacht hat er die ganzen Jahre immer in bester Laune und mit einem flotten Spruch auf den Lippen seinen Dienst versehen. Die Geschäftsleitung und die ganze Belegschaft verneigen sich vor dieser Lebensleistung." Auch wenn Wehl nun 65-jährig in den Ruhestand getreten sei, stehe er als Aushilfsfahrer immer noch zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Franziska, Roland und Peter Strasser bedankten sich bei Wehl, gratulierten zu dem außergewöhnlichen Jubiläum und wünschten ihm noch viele gemeinsame Jahre bei guter Gesundheit.

Zum 25-jährigen Betriebsjubiläum beglückwünschte die Geschäftsleitung Marina Floridia und Hans Georg Hansen. Marina Floridia sei die Stütze im Versand und Wareneingang. Sie sorge dafür, dass die Kunden die richtigen Teile in der richtigen Menge und in der richtigen Verpackung erhielten. Hansen sei seit 25 Jahren der nicht mehr weg zu denkende Spezialist in der Fräserei und dort bevorzugt in der Spätschicht. Das zehnjährige Betriebsjubiläum feierten Alex Derkon und Mehmet Cukur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: