Das Fahrverbot für die Abfallsammelfahrzeuge in der Scheffelstraße und an der Schützensteige ist aufgehoben. Foto: Zeger

Alba nimmt Entsorgung wieder auf. Bedingung: Schützensteige und Scheffelstraße werden nur noch vorwärts befahren.

Oberndorf - Jetzt haben es die Anwohner der Schützensteige und der Scheffelstraße selbst in der Hand: Wenn einer von ihnen an den Abfuhrtagen des Mülls falsch parkt, wird die Leerung eingestellt und die Mitarbeiter der Firma Alba rücken ab. Dies geht aus einem Schreiben des Abfallwirtschaftsamts des Landkreises, hervor, das den Anwohnern ins Haus flatterte. Hintergrund sind Vorschriften der Berufsgenossenschaft, die ein Fahrverbot für Abfallsammelfahrzeuge durchgesetzt hatte (wir berichteten).

Dieses wird nun unter folgenden Bedingungen aufgehoben, heißt es in dem Schreiben: "Die Schützensteige und die Scheffelstraße werden jeweils ausgehend von der Landesstraße 415 nur noch in der Vorwärtsfahrt befahren." Außerdem müsse die Stadt "bestätigen, dass beide Straßen (inklusive der Zufahrt von der L415) in den Wintermonaten geräumt und gestreut werden". Weiter heißt es: "An Abfuhrtagen sind von der Stadt Regelungen zu treffen, die ein sicheres Befahren mit ausreichendem Sicherheitsabstand für das Abfallsammelfahrzeug gewährleistet. Bei zugeparkter Straße besteht ein Fahrverbot für dieses Fahrzeug."

An Abfuhrtagen ist Straße frei zu halten

Wie das Ordnungsamt der Stadtverwaltung mitteilt, wolle man keine extra Beschilderung aufstellen. Ein Öffentlichmachen des Parkverbots müsse ausreichen. Das Abfallwirtschaftsamt appelliert an die Anwohner: "Parken Sie Ihr Fahrzeug an den bekannten Abfuhrtagen so sicher, dass das Abfallsammelfahrzeug den kompletten Straßenzug befahren und entsorgen kann. Sofern durch ein geparktes Fahrzeug die Sammeltour abgebrochen werden muss, können die nachfolgenden Grundstücke nicht mehr angefahren werden." In den vergangenen Wochen wurden die Abfall-Behältnisse an Sammelstellen in der Oberstadt gebracht. Dieser Bringdienst wurde von Alba organisiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: