Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Fahrer ignorieren Straßensperrung

Von
Foto: Danner

Oberndorf - In Bochingen ist die Hölle los - so empfindet es zumindest momentan so mancher Anwohner in der Balinger Straße. Dort ist am neuen Kreisverkehr nämlich die L415 wegen Belagseinbau-Arbeiten voll gesperrt. Das scheint einige Fahrer jedoch wenig zu kümmern. Was die Anwohner sagen und wie lange die Straßensperrung voraussichtlich noch andauern soll, erfahren Sie in unserem (SB+)Artikel. 

"Da fahren Leute einfach mit ihrem Auto bis zur Straßensperrung und statt umzudrehen, steigen sie aus, schieben die Sperrung zur Seite, steigen wieder in ihr Auto ein, fahren ein paar Meter vor und stellen sie hinter ihrem Auto wieder auf. Und dann fahren sie über den frischen Straßenbelag, als ob nichts wäre", berichtet eine Bochingerin dem Schwarzwälder Bote. Und das sei definitiv kein Einzelfall: Sogar die Überquerung von Privatgrundstücken und Gehwegen sei für so manchen Autofahrer kein Tabu, wenn es um die Umfahrung der Straßensperre gehe. "Es ist der Horror", sagt eine Anwohnerin. 

Auch Lkw fahren über frischen Belag

"Erst am Dienstag wurde die zweite Teerdecke gemacht. Da ist ein Auto mit Stuttgarter Kennzeichen aus Richtung Boll gekommen und einfach durch gefahren. Die Bauarbeiter haben noch gewunken, aber das Auto ist einfach weiter gefahren", erzählt eine Anwohnerin verärgert. Aber auch andere Anlieger habe sie schon dabei beobachtet, wie sie die Straßensperrung beiseite geschoben oder umfahren hätten, berichtet die Frau. "Da ist die Hölle los. Ich verstehe nicht, warum man das macht."

Ein anderer Anwohner berichtet, dass auch schon Lastwagenfahrer die Straßensperrung beiseite geschoben haben, um mit ihren schwerbeladenen Fahrzeugen über den frischen Straßenbelag zu fahren. "Die Bauarbeiter haben grade Feierabend gemacht, da ist jemand mit einem vollbeladenen Anhänger einfach über den frischen Belag gefahren. Das ist unvernünftig. Der Belag muss sich ja erstmal verfestigen." Am Wochenende seien es außerdem besonders viele Autofahrer, die die gesperrte Straße passieren. 

Straße bleibt länger gesperrt

Eigentlich wäre das Thema bereits erledigt gewesen: Die Straßensperrung war bis Dienstag, 9 Juni, geplant. Weil jedoch die Markierungsarbeiten witterungsbedingt noch nicht durchgeführt werden konnten, müsse die Straßensperrung noch aufrechterhalten werden, teilt Bürgermeister Hermann Acker auf Anfrage mit. "Für Freitag ist aber schönes Wetter angesagt, sodass wir dann zum Wochenende mit einem Abschluss der Maßnahme rechnen", lässt der Bürgermeister wissen. Von Umfahrungen über Privatgrundstücke oder der Entfernungen der Absperreinrichtung sei ihm nichts bekannt.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.