Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Ein "Fescht", wie es noch keines gab

Von
Der Vorstand präsentiert das frisch gedruckte Werbebanner. Foto: Verein Foto: Schwarzwälder Bote

Bei der Haupttagung des Kreisverbandes Rottweil-Tuttlingen im vergangenen März, erhielt der Musikverein Hochmössingen mit deutlicher Mehrheit den Zuschlag für die Ausrichtung des Verbandsmusikfestes 2021 (wir berichteten). Nun wurde das Werbebanner präsentiert.

Oberndorf-Hochmössingen. Dieses Verbandsmusikfest stellt der Musikverein nun unter den Titel "Das Fescht!". Beim Verbandsmusikfest am vergangenen Wochenende in Frittlingen präsentierten die Hochmössinger ihr erstes Werbebanner.

Zwar sind noch zwei Jahre Zeit, doch große Events werfen bekanntlich lange Schatten voraus. So war der Musikverein in den vergangenen Monaten bereits sehr aktiv. In einer Orchesterversammlung mit allen aktiven Musikern wurden Planungsteams gegründet und Aufgaben verteilt. "Alle bringen sich ein, jeder arbeitet und denkt mit", so der Vorsitzende des Musikvereins, Tobias Schwarz.

Dass dies erfolgreich praktiziert wird, zeigt sich mit dem Auftakt der Werbung für das Fest. Bereits beim ersten großen Werbebanner fließen die Ergebnisse aus den Teams Programmplanung, Werbung, Design sowie Zelt und Technik zusammen.

Wie auf dem Banner zu sehen ist, wird "Das Fescht!" zu einem kleinen Festival mit zahlreichen hochkarätigen Bands. "Wir wollen eine Veranstaltung auf die Beine stellen, wie sie es bei uns in der Gegend noch nicht gegeben hat!", so der Vorsitzende. So wurde für den Freitagabend bereits die aus der Region stammende Band Lauterblech verpflichtet. Diese wird nach einem zünftigen Blasmusikabend mit zahlreichen Musikvereinen für Partystimmung sorgen. Am Samstagabend dürfen sich alle Partywütigen auf Festivalfeeling mit mehreren Bands freuen. Bereits bekannt als Teilnehmer sind die "Froschenkapelle" aus Radolfzell sowie "Die Brasserie" und die international bekannten "Powerkryner". Wer als Top-Act engagiert wird, hält der Verein aktuell noch unter Verschluss. Polkafans dürfen sich auf das Frühschoppenkonzert am Sonntagmorgen mit Anton Gälle und der Scherzachtaler Blasmusik freuen.

Als Höhepunkt kündigt der Verein eine Drehbühne im Zelt an. "Unser Ziel ist es, Musik und Party ohne Pause realisieren zu können", so Schwarz. Und weiter: "Hierzu werden wir eine drehbare Bühne im Zelt installieren, mit der wir die Kapellen und Bands ohne Umbaupause im Zelt spielen lassen können." Dass die Planung eines solchen Ereignisses viel Zeit und Engagement benötigt, ist den Musikern des Vereins bewusst. "Wir sind mit viel Sorgfalt gestartet und im vollen Bewusstsein, dass wir von heute bis zum Ende des Festes viel Ausdauer und starke Nerven brauchen werden", ergänzt der stellvertretende Vorsitzende, Gerd King. "Doch mit dem erklärten Ziel, das Verbandsmusikfest 2021 zu dem "Fescht" schlechthin werden zu lassen, werden wir die unweigerlich auftretenden Schwierigkeiten und Herausforderungen mit Sicherheit erfolgreich meistern", sind sich die Vorsitzenden einig.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.