Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. "Catch the Bus": Drei Polizeieinsätze

Von
Drei sehr große Busse brachten die Jugendlichen zu den Clubs. Weil diese aufgrund ihrer Konstruktion sehr tief über der Straße lagen, konnte in Aistaig der Bahnübergang nicht überquert werden. Der Bus saß dort auf. Daher hielt er dort auch nicht direkt vorm Jugendclub. Foto: Reinauer

Oberndorf - Im Rahmen der Veranstalung "Catch the Bus" ist es zu einigen Streitigkeiten gekommen.

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilt, war ihr kurz nach Mitternacht eine größere Schlägerei auf dem Kronenvorplatz in Bochingen gemeldet worden. Beim Eintreffen der Polizei war die Lage jedoch ruhig.

Es stellte sich heraus, dass es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen einem Veranstalter und zwei Gästen gekommen war, die nach den bisherigen Ermittlungen zu einem Gerangel zwischen den drei Personen führten. Dabei sollen die beiden Gäste leichte Verletzungen erlitten haben und eine Brille zu Bruch gegangen sein. Gegen die beiden Gäste wurde ein Hausverbot ausgesprochen.

Der genaue Ablauf und der Grund der Streitigkeiten muss hier ebenso noch geklärt werden, wie die Ursache des nächsten Vorfalls, der sich etwa eine Stunde später auf dem Fußweg zwischen Bochingen und Boll abspielte. Dort traf eine sechsköpfige Personengruppe auf einen einzelnen Fußgänger.

Hier kam es im Vorbeilaufen aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Gerangel, bei welchem ein Handy zu Boden fiel und schließlich ein Mitglied der Personengruppe in einen Graben geschubst wurde. Dabei verletzte sich der zu Boden gegangene Mann leicht.

Zum letzten Einsatz wurden die Beamten dann kurz nach drei Uhr nach Aistaig gerufen. Ein Anrufer hatte dort eine Schlägerei mit zehn Deutschen und zwei Ausländern gemeldet.

Als die Polizei eintraf, war die Lage ruhig und keiner der Anwesenden wollte etwas mitbekommen haben, beziehungsweise wurde die Schlägerei zu einem kleinen Konflikt, den die Beteiligten bereits unter sich geklärt hätten, heruntergestuft. Nach den bisherigen Ermittlungen war es offensichtlich wegen eines Fahrmanövers eines Autofahrers zu einem Disput gekommen, nachdem der Autofahrer von einem Verantwortlichen des Jugendclubs auf sein riskantes Verhalten angesprochen wurde. Im Laufe des Disputs ist der Verantwortliche leicht verletzt worden.

Für die Polizei gilt es nun, die genaueren Hintergründe der Streitigkeiten, bei deren Zustandekommen erheblicher Alkoholgenuss eine Rolle gespielt haben dürfte, zu ermitteln und festzustellen, wer sich tatsächlich wegen des Verdachts der Körperverletzung verantworten muss.

Wie Christiane Bondzio von der Stadtjugendpflege auf Anfrage unserer Zeitung erklärte, müsse überdacht werden, ob die Security, die in den Bussen für Ordnung sorgte, im kommenden Jahr auch auf die Jugendclubs ausgedehnt werden muss.

Ihre Redaktion vor Ort Oberndorf

Marcella Danner

Fax: 07423 78-373

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.