Ein Höhepunkt für die Schüler ist die Besichtigung des Krankentransportwagens. Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Grundschulförderklasse bekommt Besuch vom DRK

Oberndorf. Voller Aufregung und Neugierde erwarteten die Schüler der Grundschulförderklasse Oberndorf das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus Schramberg. Der Kontakt entstand durch den Vater eines Schülers, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Dan Kacic ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in diesem Ortsverband und auch als Ersthelfer in seinem Wohnort Beffendorf engagiert. Begleitet und unterstützt wurde er von seinem ebenfalls ehrenamtlich tätigen Kollegen, Simon Osterkamp.

Die Grundschulförderklasse befasst sich jedes Schuljahr mit dem Thema "Wie funktioniert mein Körper, Gesundheit, was ist, wenn ich krank bin oder einen Unfall habe".

Kacic und Osterkamp erzählten von ihren Einsätzen, der Notrufnummer 112, dem Funkalarmsystem, wann und wo sie gebraucht und angefordert werden. Auch die Erstversorgung – bis der Rettungswagen und Notarzt vor Ort sind – Großeinsätze mit mehreren verletzten Menschen, zum Beispiel bei Unfällen, waren Themen. Von Feueralarm, über Vermisstensuche, bis hin zu Umweltkatstrophen –­ nun waren die Schüler nicht mehr zu bremsen.

Sie hatten die Möglichkeit, die Fahrzeuge zu erkunden, und so wurde der Krankentransportwagen haargenau unter die Lupe genommen. Die Kinder bestaunten Geräte wie Defibrillator und Beatmungsgeräte sowie Kühl- und Wärmeboxen für Medikamente und Infusionen.

Das Schönste jedoch war es, die Rettungsliege auszuprobieren. Nach einer Auf- und Niederfahrt mit der Laderampe, fand der Kleinlaster vom DRK die volle Aufmerksamkeit der Schüler. Beeindruckt zeigten sie von den vielen Kisten – unter anderem mit Verbandsmaterialien- für Großeinsätze, dem aufblasbaren Zelt oder den großen Strahlern für die Beleuchtung. Zum Abschluss gab es leuchtende Kinderaugen, als Blaulicht und Sirene aktiviert wurden.