Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. Bis die Füße rauchen

Von
Die Quak’sche Männertanzgruppe zeigt auf der Bühne eine überaus publikumswirksame Performance. Fotos: Wagner Foto: Schwarzwälder Bote

Oberndorf-Hochmössingen. Dass die Hochmössinger Musiker feiern können, ist kein Geheimnis, und so war es auch kein Wunder, dass Maik Oesterle als Vorsitzender des Fördervereins am Samstagabend jede Menge Hemdglonker in der Hochmössinger Festhalle begrüßen konnte. Zusammen mit Benedikt Hezel übernahm er auch die Moderation des Abends.

Die Besucher waren gekommen, um ein kunterbuntes und abwechslungsreiches Programm zu sehen und um zusammen fröhlich Fasnet zu feiern. Die Voraussetzungen waren bestens, denn zahlreiche Gruppen hatten sich für einen Auftritt angemeldet.

Die vereinseigene Big-Band sorgte für die musikalische Umrahmung des Hochmössinger Hemdglonker-Balls. Die Musiker unter der Leitung ihrer Dirigentin Stephanie Schwarz stiegen auch voll ein und begeisterten gleich zu Beginn mit einer flotten Narrenmarschrunde.

Auch die Brauchtumsnarren machten den Musikern ihre Aufwartung. Hansel, Narro, Schantle und Grotta-Gosch tanzten zu den Klängen des Hochmössinger Narrenmarsches. Beim anschließenden Brezelsegen kam keiner im Publikum zu kurz.

Männerballett begeistert

Auch die Garde der Narrenzunft hatte sich angekündigt. Allerdings schienen die Damen nicht ganz freiwillig die Bretter, die die Welt bedeuten, betreten zu wollen. In Ketten wurden sie von der Polizei vorgeführt, bevor sie dann doch noch einen begeisternden Tanz hinlegten.

Einer der Höhepunkte des Abends war zweifellos der Auftritt der Quak’schen Tanzgruppe, eines Männerballetts der Extraklasse. Sie präsentierten sich zwar nicht ganz so elegant und anmutig wie die Mädchen der Tanzgruppen, zeigten aber trotzdem eine überaus publikumswirksame Performance. Zwischen den einzelnen Vorführungen der Showtanzformationen, zu denen "Insieme", "Dance Denomination" oder auch "Impression" zählten, demonstrierten immer wieder die Tonkünstler des Musikvereins Hochmössingen ihre Tauglichkeit zur Tanz- und Stimmungskapelle. Sie verstanden es prächtig, die richtige Mischung zwischen Stimmungs- und Tanzmusik zu finden und animierten so das Publikum zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen. Nach dem offiziellen Programm legte DJ Jan auf und versorgte das närrische Volk bis weit nach Mitternacht mit Musik vom Mischpult.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.