Schulen: Sozialer Dienstleister übernimmt

Oberndorf. Die Schulbetreuung – also die verlässliche Grundschule, Betreuung außerhalb der Ganztagsschulen sowie die Essensausgabe und -aufsicht werden ab dem 1. Januar an die Pro Job gGmbh vergeben. Das beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Wie Hans-Joachim Ahner, Leiter des Amts für Kultur, Bildung und Sport, im Gremium erläuterte, habe die schulische und außerschulische Betreuung in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Die Organisation erfordere einen immer größeren Verwaltungs- und Personalaufwand. Dies könne von seinem Amt nicht mehr abgedeckt werden. Die Schulsozialarbeit, eine Teilbetreuung im Schulverbund und die Nachmittagsbetreuung an der Förderschule wurde bereits in der Vergangenheit an den sozialen Dienstleister Lernen-Fördern-Arbeiten (Pro Job gGmbh) vergeben – zur Zufriedenheit der Stadt.

Bei der Stadt selbst bleiben bis auf Weiteres noch Betreuungsaufgaben an der Verbundschule im Umfang einer 50-Prozent- und am Gymnasium im Umfang einer 40-Prozent-Stelle. Der soziale Dienstleister übernimmt laut Ahner das bislang von der Stadt Oberndorf eingesetzte Personal. Die Vergütung der Beschäftigten werde an das aktuelle Gehaltsniveau angepasst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: