Der Astir 3b fühlt sich über dem Flugplatz Winzeln schon Zuhause.  Foto: Hauenschild Foto: Schwarzwälder Bote

Neues Schmuckstück für die Segelflugausbildung beim LSV

Rechtzeitig zur neuen Saison steht den Flugschülern des LSV ein neues fliegendes Schmuckstück zur Verfügung.

Fluorn-Winzeln. Ein aufpolierter und in frischem Glanz erstrahlender Astir 3b schließt die Lücke zwischen der Ausbildung mit Fluglehrer auf den Segelflugzeugen ASK 13 und ASK 21 sowie dem einsitzigen Discus CS.

Der Astir 3b wurde 2020 auf einer Versteigerung von einer spanischen Flugschule erworben. Den Beschluss zur Anschaffung dieses Flugzeugs fasste der Verein bereits vor über zwei Jahren. Bis es ein attraktives Angebot gab, dauerte es allerdings etwas Zeit. Die Chance wurde dann aber konsequent genutzt.

Aufwändige Überholung

Nach der Ankunft am Flugplatz Winzeln und einigen Starts am neuen Heimatflugplatz wurde das Flugzeug in die vereinseigene Werkstatt gebracht und aufwändig überholt. So wurden die Instrumente erneuert und ein LX7007C mit E-Vario und ein neues Funkgerät eingebaut. Außerdem wurde das Interieur insgesamt erneuert und vor allem die Lackierung erneuert und auf Hochglanz poliert. In der Frühjahrssonne erstrahlt so ein wahres Schmuckstück, das auf die ersten Aufwinde des Jahres wartet.

Die Ausbildung der Segelflugschüler erfolgt in zwei wesentlichen Stufen. Zunächst erfolgt sie zusammen mit einem Fluglehrer in einem doppelsitzigen Flugzeug. Normalerweise absolviert der Flugschüler so rund 70 bis 100 Starts. Der LSV Schwarzwald nutzt die Schulungsflugzeuge ASK13 und ASK21.

Nachdem der Flugschüler alle Phasen eines Fluges sicher beherrscht, folgt der Übergang in Phase 2: Der erste Alleinflug, der noch auf den gewohnten Doppelsitzern erfolgt. Sobald so nochmals einige Starts durchgeführt wurden, erfolgt der Umstieg auf die einsitzigen Schulungsflugzeuge des Vereins.

Direkter Anschluss

Seit 2019 stand dazu nur noch ein Flugzeug – eine Ka8b – zur Verfügung. Gegen Ende der Ausbildung steht dann eine Einweisung in die Discus CS an, mit dem der direkte Anschluss an die Flotte der Hochleistungssegelflugzeuge (Discus 2, Ventus 3T, Duo Discus XLT, Arcus T und JS1) des LSV Schwarzwald hergestellt wird. Mit dem neuen Astir 3b wird nun die Abstufung von Ka8b auf Discus CS durch eine Zwischenstufe vereinfacht.

Natürlich kann der Astir auch von den anderen Vereinsmitgliedern genutzt werden. Gerade für einen gemütlichen Flug in der erweiterten Flugplatzumgebung ist dieses gutmütige Flugzeug ideal geeignet.

Nachdem im Winter saisonbedingt wenige Flüge vom Flugplatz Winzeln aus starteten, wird der Flugbetrieb mit den steigenden Temperaturen wieder reger. Um dies im Rahmen der von der Landesregierung ausgegebenen Corona-Verordnung durchführen zu können, werden die Corona- und Hygieneregeln des Vereins konsequent eingefordert. Bedingt durch die Rahmenbedingungen des Luftsports ergibt sich bereits eine gute Basis. So ist der Flugplatz ein sehr weitläufiges Gelände, auf dem die Abstandswahrung einfach umsetzbar ist.

Sehnsucht nach Normalität

Die typischen Flugzeuge sind ein- bis viersitzig, die natürlich nur gemäß den geltenden Regeln (Stichworte: Anzahl Personen, Haushalte, Atemmasken) genutzt werden dürfen. Besonders beim Segelflug sind die meisten Flugzeuge Einsitzer, so dass hier die Regeln optimal umgesetzt werden können. Trotzdem sehnen sich alle Flieger – wie auch alle anderen in unserer Gesellschaft – wieder nach Normalität und dem gemütlichen Beisammensein nach dem Flugbetrieb. Dies ist leider aktuell noch nicht möglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: