Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberndorf a. N. 46 Oberndorfer bekommen FreiwilligenCard überreicht

Von
Bürgerschaftliches Engagement wird in Oberndorf besonders gewürdigt. Foto: Wagner Foto: Schwarzwälder-Bote

Oberndorf (idi). Zum Ehrenamtstag, der vor einigen Jahren von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen wurde, hatten Bürgermeister Hermann Acker und die Stadtverwaltung in die Mensa des Gymnasiums eingeladen.

Man wolle diesen Abend nutzen um dem Gedanken des weltweiten Ehrenamtstages zu entsprechen, um auf das vielfältige bürgerschaftliche Engagement hinzuweisen und um einmal mehr deutlich zu machen, was freiwillige Tätigkeit für die Gesellschaft und Demokratie bedeute, betonte Acker.

Er bedankte sich auch gleich zu Beginn bei Damiano Maiolin und Angelo Cavallaro, die als Duo "Smooth" den Abend stimmungsvoll mit dem Welthit "Over the Rainbow" eröffnete hatten. "Besser geht’s nicht, unsere Jugend hat es einfach drauf", sagte Acker begeistert.

Zusammen mit Kulturamtsleiter Hans-Joachim Ahner konnte das Stadtoberhaupt insgesamt 46 Menschen die FreiwilligenCard der Stadt überreichen. Diese Menschen stünden stellvertretend für alle weiteren in Oberndorf ehrenamtlich engagierten Personen, sagte Acker. Sie erhielten die FreiwilligenCard auf Vorschlag der Vereine, der Kirchen und weiteren Organisationen.

Besonders würdigen wollte Acker auch wieder Projekte, die aus der Bürgerschaft heraus realisiert werden konnten. Dabei stand der Tourismusfilm "Scheffelweg" im Mittelpunkt. An diesem Projekt hatten sich viele Menschen beteiligt und der Film zeigte, dass er durchaus in der Lage ist, die Schönheiten Oberndorfs hervorzuheben und die Stadt zu repräsentieren.

Die "Bürger für Bürger" wurden für ihr Projekt "Waldsofas" geehrt, die entlang des Scheffelweges aufgestellt sind. Der Jugendclub Hochmössingen erfuhr eine Ehrung für das Projekt "Neubau Jugendhaus" und die "Bürger für Bochingen" hatten im Jahr 2013 mehrere Projekte verwirklicht.

Regelmäßige Pflege des Kneippbeckens

Für das Projekt "Kindergartenbaustelle" standen die Kindergärten Altoberndorf und St. Martin auf der Ehrungsliste und für die "72 Stunden Aktion" im Kindergarten St. Raphael bat Acker Vertreter der "Katholischen Jungen Gruppe" auf die Bühne. Karl Häußermann wurde für die regelmäßige und liebevolle Pflege des Kneippbeckens im Dieselbach gewürdigt.

u Freiwilligen-Card: Klaus Müller, Maria Schneider, Ann-Sophie Widmann, Paulus Kolb, Roland Schindler, Silke Teufel, Simone Hofmann, Gerhard Glück, Tamara Wössner, Mirijam Schmückle, Ingrid Waizmann, Karl Friedrich, Wilhelm Zuckschwert, Rainer Schönert, Rita Brinkmann, Waltraud Klenk, Florian Deschner, Manuela Klaiber, Dagmar Bihler, Aleksandar Fries, Jacqueline Wessel, Simone Eilt, Anke Grözinger, Claudia Schmid, Klaus Wingerath, Walter Erbrich, Rüdiger Schneider, Elke Schneider, Thomas Bürkle, Gerda Wallum, Alexander Saur, Gloria Henze, Mechthild Züfle, Petra Gaus, Monika Wingerath, Gabriele King, Corinna Roming, Reinhold Weisser, Dagmar Walter, Stefan Kopf, Silvia Schmid, Margit Staiger, Jennifer Henninger, Steffen Krause, Carolin Schädel, Volker Schlesiger u Projekte: Thilo und Ilse Götz, Chris und Simone Kinzel, Peter Wolf, Florian und Philipp Marländer, Oliver und Bianca Volz, Albverein, Bürger für Bürger, Jugendclub Hochmössingen, Bürger für Bochingen, Karl Häußermann, Kiga St. Martin, Kiga Altoberndorf, KjG u Landesehrennadel: Margret Stetter und Alwin Weber.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.