Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Oberliga-Spiele abgesagt FC 08 Villingen kann in diesem Jahr nicht mehr jubeln

Von
Die Oberliga fällt in Baden-Württemberg bis Jahresende aus. (Symbolfoto) Foto: © – Fotolia – BillionPhotos.com/Grafik pixabay

Es ist keine Überraschung mehr. Die Oberliga Baden-Württemberg wird in Anlehnung an den verlängerten Lockdown im Dezember nicht fortgesetzt. Die Oberliga-Spielkommission wird zeitnah darüber beraten, wann es im neuen Jahr weiter gehen kann.

Extra lange abgewartet

Der Württembergische Fußball-Verband hat am Donnerstagvormittag erklärt, dass der Entschluss, die Oberliga nicht im Dezember fortzuführen, natürlich sehr eng mit den Ergebnissen der Bund-Länder-Konferenz steht. Und weiter heißt es in der WFV-Veröffentlichung: "Mit Blick auf die beachtlichen Staffelgrößen in einigen Ligen unseres Verbandsgebietes war es erforderlich, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen, um sich die Möglichkeit offen zu halten, im Idealfall in diesem Jahr noch einige Spiele auszutragen. Denn unverändert hat oberste Priorität, den Vorgaben der Spielordnung Rechnung zu tragen. Das heißt, soweit rechtlich möglich und zumutbar vollständige Meisterschaftsrunden mit Hin- und Rückspielen zu absolvieren. In Staffeln mit entsprechenden Mannschaftszahlen kommen deshalb auch Spiele bereits im Januar in Betracht, sollten Lockerungen beschlossen werden, die dies rechtlich ermöglichen."

Die Oberliga-Spielkommission will nun zeitnah Perspektiven für die Fortsetzung des Spielbetriebs entwickeln. Dies aber vor dem Hintergrund, dass es nach wie vor unsicher bleibt, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb in der Oberliga wieder aufgenommen werden kann. "Nun haben wir mit der Verlängerung des Lockdowns Klarheit und werden einen sinnvollen Weg finden, um die Spielzeit 2020/21 sportlich gerecht werten zu können", erklärt Harald Müller, Vorsitzender des WFV-Verbands-Spielausschusses und der Oberliga-Spielkommission.

Plan B steht schon grob

Soweit Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern, als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt. In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15., Juli 2021. Ausdrücklich kann auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden.

Denkbar sind so zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde. Zur Entscheidung hierüber hat der außerordentliche Verbandstag des WFV am 20. Juni diesen Jahres den Beirat ermächtigt.

Villinger sind flexibel

Villingens Chefcoach und Sportdirektor Marcel Yahyaijan überraschte am Donnerstag die Nachricht aus Stuttgart nicht mehr. "Aber nun wird es spannend, wie wir weiterspielen können." Bis zum Ende der Hinrunde hätte allein der FC 08 noch sage und schreibe acht Partien nachzuholen. Bereits seit Wochen plädiert Marcel Yahyaijan dafür, eventuell einen milden Winter dafür zu nutzen, um so Ende Januar weiterspielen zu können. "Für mich ist klar, wenn wir im Januar nicht spielen können, dann wird es keine reguläre Oberliga-Saison mehr geben. Dann muss der Modus definitiv verändert werden." Bei den Oberligisten herrscht überwiegend immer noch der Wunsch, eine reguläre Saison auszuspielen, weil es die fairste Lösung darstellt – und die Verantwortlichen wünschen sich eine möglichst schnelle Fortsetzung. Angesichts der 21er-Mammutliga in diesem Spieljahr ist dies absolut nachvollziehbar.

"Wir sind flexibel, was den Start mit dem Mannschaftstraining angeht. Wir würden auch gleich nach den Feiertagen Anfang Januar mit der nächsten Vorbereitungsperiode beginnen. Bis dahin halten sich die Jungs individuell fit, was für das fußballspezifische Training natürlich die Basis bedeutet", erlärt Marcel Yahyaijan.

Ovuka hofft auf Vernunft

08-Kapitän Dragan Ovuka ist ebenso wenig von der Entscheidung überrascht: "Jetzt hoffe ich nur, dass sie, sobald wieder gespielt werden kann, das Programm in der Oberliga mit Vernunft im Frühjahr planen. Vielleicht ist es ja möglich, Ende Januar wieder zu spielen. Mir hat der September mit den vielen englischen Wochen wirklich gereicht. Das macht dich auch vom Kopf her müde. Die meisten von uns Spielern in der Oberliga arbeiten ja. Ich bin froh, wenn dieses Jahr vorbei ist und wir hoffentlich bald wieder mehr ein normales Leben führen können."

Artikel bewerten
4
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.