Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nusplingen Umziehen geht jetzt abgasfrei

Von
Ein Rauchabzug verbessert die Luft im Feuerwehrhaus. Foto: ©mirkograul – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Nusplingen (key). Die Gesundheit der Feuerwehrleute macht es nötig, dass die Gemeinde Nusplingen eine Rauchgasabzugsanlage in die Feuerwehr-Fahrzeughalle einbaut, wo derzeit drei Einsatzfahrzeuge stehen. Ihren Dieselemissionen sind die Einsatzkräfte bislang ungefiltert ausgesetzt – kein Zustand auf Dauer. Zumal eine Abgasabsauganlage zwingend vorgeschrieben ist und auch die Einsatzkleidung der Wehrleute in der Halle untergebracht ist und sie sich oft hinter den Fahrzeugen, die mit laufendem Motor warten, umziehen müssen. Die Verwaltung hat sich deshalb mit der Feuerwehr abgestimmt und beschlossen, dass alle drei Fahrzeugboxen an die Anlage angeschlossen werden sollen. An der Decke darüber sollen Abluftkanäle und flexible Abluftschläuche montiert werden, so dass sie sich über Führungsschienen an den Decken mehrere Meter nachführen lassen, wenn die Fahrzeuge bewegt werden. Ein weiterer Vorteil: Starten die Fahrzeuge, schaltet sich die Absauganlage selbstständig ein und später wieder ab. Die Abgase werden über einen Ventilator angesagt und über einen Durchbruch in der Außenwand und ein Abluftrohr nach draußen abgegeben.

Unter den Angeboten, welche die Verwaltung eingeholt hatte, war das einer Nusplinger Firma am günstigsten: 11 938 Euro verlangt die Firma LKU Kessler – und damit gut 6000 Euro weniger als im Haushalt eingestellt waren. Ein weiterer Vorteil: Kesslers Anlage ist als einzige unter den angebotenen TÜV-zertifiziert, was zudem Ersatzteile für die nächsten zehn Jahre garantiert. Nicht zuletzt haben die Nachbargemeinden Obernheim und Meßstetten bereits gute Erfahrungen mit dieser Anlage gemacht.

Für den Gemeinderat lagen alle Vorteile auf der Hand und er hat einstimmig den Einbau beschlossen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.