Nusplingen (hol). Im Schulzentrum und in der Kindertagesstätte wird nachträglich eine Enthärtungsanlage mit Dosierpumpe eingebaut. Das hat der Nusplinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen und die Verwaltung beauftragt, die Maßnahme an die günstigste Bieterfirma zu vergeben. Der Einbau soll mittel- und langfristige Nachteile mit hohen Folgekosten, etwa durch Verkalkung, Korrosion und Legionellenbildung, vermeiden. Insgesamt rechnet die Verwaltung mit einem finanziellen Aufwand in Höhe von 12 000 bis 14 000 Euro.