Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nusplingen Aus zwei Gebieten wird künftig eins

Von
Waidmanns Heil: Die Jagd in Nusplingen ist neu geregelt.Foto: Stratenschulte Foto: Schwarzwälder Bote

Nusplingen (bmü). Sie war eine reine Formalie, die Zustimmung des Nusplinger Gemeinderats: Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, dass die Gemeinde auf die Selbstständigkeit des östlichen Eigenjagdbezirks verzichtet, damit keine zwei Genossenschaftsversammlungen durchgeführt werden müssen.

Mit dem Beschluss fließt die Fläche zusammen. Zudem hat der Gemeinderat beschlossen, bei der Jagdgenossenschaft zu beantragen, dass die Verwaltung der Jagdgenossenschaft – wie bisher schon – auf den Gemeinderat übertragen wird. Grund für die Zusammenlegung ist die Jagdverpachtung, die für die Gesamtgemarkung Nusplingen zum 1. April kommenden Jahres ansteht. Dafür wird eine Genossenschaftsversammlung mit allen Jagdgenossen einberufen – für die beiden Eigenjagdbezirke der Gemeinde Nusplingen wären das dann zwei Versammlungen.

Die Gebietsgrenzen sind allerdings sehr zersplittert und in der Praxis würde eine Verpachtung und Bejagung so keinen Sinn machen.

In der Gemeinderatssitzung hat Andreas Beiter, Leiter der Unteren Jagdbehörde des Landratsamts Zollernalbkreis, den Räten das komplexe Gebilde der Jagdverpachtung anschaulich erklärt.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.