Nichts geht mehr in einigen Branchen – da droht vielfach das Aus. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Politik verhindert vermutlich eine baldige große Pleitewelle in Handel, Gastgewerbe & Co. Doch verlagert sie mit ihren Hilfsmaßnahmen die Risiken für die deutsche Wirtschaft in die Zukunft, meint Matthias Schiermeyer.

Stuttgart - Das Einzigartige an der Pandemie ist, dass sie immer wieder den Fokus verändert – auch was die wirtschaftlichen Folgen angeht. Zunächst standen im vorigen Jahr vor allem die Berufsgruppen im Blickpunkt, die mit Kurzarbeitergeld gestützt werden mussten. Später richtete sich das Augenmerk auch auf Soloselbstständige und Künstler, denen durch Schließungen und Veranstaltungsverbote die Existenzgrundlage entzogen wurde. Nun zeigt sich immer deutlicher, dass viele Kleingewerbetreibende und Mittelständler (fast) am Ende sind.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt sichern
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen