Naturpark-Vorsitzender Jürgen Bäuerle (Dritter von links) und Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker begrüßten (von links) Marion Gentges und Sylvia Felder (CDU) sowie Kirsten Lehnig, Bettina Lisbach, Beate Böhlen und Barbara Saebel (Grüne). Foto: Naturpark

Adäquate finanzielle und personelle Ausstattung gefordert. Landtagsabgeordnete zu Besuch in Geschäftsstelle Bühlertal.

Nordschwarzwald - Prominenter Besuch in der Geschäftsstelle des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord: Gleich sechs Abgeordnete des neugewählten Landtags konnte Jürgen Bäuerle, Naturpark-Vorsitzender und Rastatter Landrat, zusammen mit Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker in Bühlertal begrüßen.

 Inhalt der Gesprächsrunde, über die der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord in einer Pressemitteilung informiert: Die große Themenvielfalt des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, die stellvertretend für die Arbeit der insgesamt sieben baden-württembergischen Naturparke steht. Diese dehnen sich nicht nur auf insgesamt 35 Prozent der Landesfläche aus, sondern setzen auch zahlreiche Projekte von A wie Artenschutz bis V wie Vermarktung regionaler Produkte um. Derzeit suchen alle sieben Naturparke im Südwesten den Kontakt zu den Landtagsabgeordneten ihrer jeweiligen Regionen, um gemeinsam auf ihre Stärken aufmerksam zu machen. "Von der Koalitionsvereinbarung und der zukünftigen Landesregierung erhoffen wir uns eine bessere finanzielle und personelle Ausstattung der Naturparke", so Naturpark-Vorsitzender Jürgen Bäuerle.

Naturparks leisten Beitrag zur Erfüllung staatlicher Aufgaben

Der Einladung nach Bühlertal gefolgt waren Beate Böhlen, Bettina Lisbach, Barbara Saebel und Kirsten Lehnig (Grüne) sowie Sylvia Felder und Marion Gentges (CDU). Gemeinsam mit Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker informierte Jürgen Bäuerle die Besucherinnen über Projekte und Aufgaben des Naturparks. So leisteten alle Naturparke einen starken Beitrag bei der Erfüllung staatlicher Aufgaben für Land und Kommunen – beispielsweise beim Erhalt der biologischen Vielfalt, bei der Bildung für nachhaltige Entwicklung und der Förderung eines nachhaltigen Tourismus. Die designierten Landtagsabgeordneten zeigten sich von der Themenvielfalt der Naturpark-Arbeit und der großen Anzahl an Projekten beeindruckt, heißt es in der Pressemeldung weiter. "Wir haben die positive Rückmeldung bekommen, dass unser Anliegen mit in die Koalitionsgespräche genommen wird. Ich bin guter Hoffnung, dass die Anliegen der Naturparke in den Koalitionsvereinbarungen berücksichtigt werden", erklärte Naturpark-Vorsitzender Bäuerle.