Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nordschwarzwald Der Zoll ist zurück in Nagold

Von
Eröffneten den neuen Zollstandort in Nagold (von links): Zeno Danner, Rrster Landesbeamter des Kreises Calw, Nagolds Bürgermeister Hagen Breitling, Natalie Wurster (Leiterin der Zoll-Abfertigungsstelle Nagold), Ulrike Berg-Haas (Leiterin des Hauptzollamtes Karlsruhe) und Matthias Götz, Leiter des Zollamtes Pforzheim. Foto: Kunert

Nagold - "Wir freuen uns, dass der Bund wieder zurück auf den Eisberg kommt – und das in moderner und angemessener Form!" Was Bürgermeister Hagen Breitling meint: Mit einem Festakt wurde jetzt die neue Zoll-Abfertigungsstelle in Räumen der ehemaligen Eisberg-Kaserne willkommen geheißen.

"Eine kleine, aber sehr feine Abfertigungsstelle" sei es geworden, lobte auch Ulrike Berg-Haas, Leiterin des Hauptzollamts Karlsruhe, dessen südlichste Niederlassung der Stadtort Nagold ist. Jahrelang war die Zoll-Abfertigungsstelle Nagold tatsächlich in Horb am Neckar ansässig – zwangsweise, weil man in Nagold selbst keine geeignete Immobilie fand.

Das änderte sich mit dem Freiwerden der ehemaligen Kleiderkammer der einstigen Eisberg-Kaserne, die nun zu einem idealen Zoll-Domizil umgebaut werden konnte.

Viel Platz für die insgesamt sechs Mitarbeiter (unter der Leitung von Nathalie Wurster) gibt es hier nun, alles barrierefrei zugänglich, mit großzügigen Außenflächen, auf denen auch große Lkw mit anmeldepflichtigen Waren etwa für den Export gut manövrieren können.

Was bisher noch nicht perfekt sei, so Haas: "Die Anbindung an den ÖPNV – da ist noch Luft nach oben." Denn die nächste Bushaltestelle befinde sich am Eingang des Eisberg-Areals, macht locker einmal 15 Minuten Fußweg für Kunden der Zoll-Abfertigungsstelle, wenn diese zum Beispiel ein Paket mit anmeldepflichtigen Interneteinkäufen von außerhalb der EU hier abholen müssen.

Ein Problem allerdings, das noch vor Ort während der kleinen Feierstunde behoben werden konnte – zumindest wurde direkt eine Lösung auf den Weg gebracht. Schließlich waren mit Nagolds Bürgermeister Hagen Breitling, in dessen Ressort auch die Wirtschaftsförderung und das Standortmarketing fällt, und Zeno Danner, Erster Landesbeamter des Landkreises Calw – zuständig unter anderem auch für den ÖPNV – die richtigen Ansprechpartner bereits anwesend. Und beide sagten schnelle, unbürokratische Unterstützung zu, künftig auch die Anfahrt mit dem Linienbus für die Zoll-Abfertigungsstelle so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Denn das vor allem schätzen sämtliche anwesenden Behördenvertreter bei dieser Feier an der Nagolder Zoll-Dienststelle: die stets reibungslose Zusammenarbeit auf den unterschiedlichsten Ebenen. Und Berührungspunkte gibt es einige: Der Landkreis Calw beispielsweise ist bei der Kfz-Zulassung in jedem einzelnen Fall auf die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Zolls über die abgeführte Kfz-Steuer angewiesen. "Das klappt sehr gut", sagt Zeno Danner in seinem Grußwort als Vertreter des Landrats. Das sehe man daran, "dass das Thema noch nie bei mir auf dem Schreibtisch aufgelaufen ist."

Auch in puncto Lebensmittelüberwachung gebe es Schnittstellen zwischen Landratsamt und der Nagolder Zoll-Abfertigungsstelle – und zwar, wenn hier Einfuhren aus dem Ausland aufliefen.

Ulrike Berg-Haas steuert dazu die schieren Zahlen bei: 21.500 Anmeldungen von Einkäufen aus dem Ausland wurden im vergangenem Jahr von der Zoll-Abfertigungsstelle Nagold bearbeitet, dazu 8400 Anmeldungen bei den Ausfuhren. Hinzu kämen noch 1940 Pakete, die als Einfuhren/Einkäufe aus dem Nicht-EU-Ausland bearbeitet werden mussten – wobei die Mitarbeiter der Zoll-Abfertigungsstelle in rund 150 Fällen "fündig" wurden, das heißt: Sendungen beschlagnahmen mussten, weil diese unerlaubte Waffen, illegale Arzneimittel oder auch Plagiate urheberrechtlich geschützter Waren enthielten.

Oder, wie Nagolds Bürgermeister Hagen Breitling in seinem Grußwort ausdrückte: "Auch die freie Marktwirtschaft braucht Regeln" – und jene, die auf die Einhaltung dieser Regeln achteten. "Sie leisten hier eine sehr wertvolle Arbeit", lobte Breitling, zumal "diese ganz sicher nicht immer vergnügungssteuerpflichtig" sei. Deshalb "sind wir stolz", die Zoll-Abfertigungsstelle nun auf dem Eisberg und im Industriegebiet INGpark willkommen heißen zu können. "Sie adeln diesen Standort. Die Wirtschaft wird profitieren von Ihnen. Und Ihre Mitarbeiter von der Stadt Nagold."

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.