Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nordschwarzwald Info: Antworten auf häufige Fragen

Von

Wo gibt es Hilfe?

Trotz Schließung für Publikumsverkehr können Arbeitsagentur und Jobcenter weiter alles erledigen. Über eServices lasse sich "nahezu alles online erledigen", etwa Anträge auf Geldleistungen. Beratung ist auch per Telefon möglich. Zusätzlich zur kostenlosen Servicenummer 0800/4 55 55 00 wurde aufgrund des hohen Anrufaufkommens eine regionale Servicenummer eingerichtet: 07452/82 93 33. Außerdem ist der Postweg möglich.

Fließen die Leistungen?

Ja. Die Gebäude sind lediglich für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Agenturmitarbeiter sind weiterhin im Dienst. Die Auszahlung der Geldleistungen habe "höchste Priorität". Es drohten keine Nachteile, weil Leistungsempfänger nicht persönlich vorbeikommen können.

Arbeitslosenmeldung:

Man kann sich telefonisch arbeitslos melden und erhält einen Antrag auf Arbeitslosengeld zugesandt, oder man kann diesen online stellen. Sobald persönlicher Kontakt wieder möglich ist, erfolgen Einladungen zum Beratungsgespräch.

Wie reagieren die Firmen?

Die Nachfragen nach Kurzarbeit seien "explosionsartig" gestiegen. Der Beratungsbedarf an einem Tag sei so groß wie im gesamten Jahr 2019 insgesamt. Das zeige, dass die Betriebe auch in dieser sehr schwierigen Zeit ihr Personal möglichst halten wollten.

Was tut die Agentur?

Die Organisation wird so angepasst, dass die Agentur handlungsfähig bleibt. Höchste Priorität hätten die Teams, die Firmen zu Kurzarbeit beraten. Sie seien personell verstärkt worden. Auch die Zahl der Mitarbeiter, die eingehende Anträge bearbeiten und das Kurzarbeitergeld auszahlen, sei weiter erhöht worden. Das habe sich bereits in der Finanz- und Wirtschaftskrise vor zehn Jahren bewährt. Die aktuelle Situation übertreffe die damaligen Lage jedoch "deutlich".

Infos für Unternehmen: Auf der Website www.arbeitsagentur.de können sich Firmen einen Überblick verschaffen. Hier gebe es alle wichtigen Informationen, Antragsformulare und auch ein spezielles Erklärvideo für Arbeitgeber. Alle Anträge können online gestellt werden. Der Arbeitgeber-Service berät telefonisch unter 0800/4 55 55 20 zu Kurzarbeitergeld.

Kurzarbeitergeld:

Kurzarbeitergeld ermöglicht Betrieben, Arbeits- und Entgeltausfall zum Teil auszugleichen. Dazu können die Unternehmen die Arbeitszeit ihrer Beschäftigten vorübergehend verkürzen und so die Personalkosten senken. Den Verdienstausfall der Beschäftigten gleicht die Arbeitsagentur zu 60 Prozent aus, Arbeitnehmer mit Kinder erhalten 67 Prozent des entgangenen Lohns. Das entspricht der Höhe des Arbeitslosengelds, ohne dass die Beschäftigten dafür entlassen werden müssen.

Wie läuft der Antrag?

Betriebe müssen Kurzarbeit vorher bei der Arbeitsagentur anzeigen. Dies sei problemlos möglich. Erst danach könnten sie Kurzarbeitergeld – unter anderem online – beantragen. Um den Aufwand wiederholter Anzeigen zu vermeiden, empfiehlt die Agentur Betrieben, vorsorglich gleich einen längeren Zeitraum anzuzeigen. Denn Kurzarbeit könne jederzeit vorher problemlos beendet werden.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.